Cervat Yerli, einer der Mitgründer und bisheriger CEO von Crytek, hat bekanntgegeben, dass er zurücktreten wird. Damit nehmen seine beiden Brüder Anvi und Faruk Yerli die Position als gleichberechtigte CEOs von Crytek ein. Ganz aus der Gaming-Welt wird Cervat Yerli allerdings nicht verschwinden.

Cervat Yerli tritt von seinem Posten als Crytek-CEO zurück.

Er will dem deutschen Studio weiterhin beratend zur Seite stehen, wie er selbst in einem Statement verrät. Zudem ist er weiterhin einer der größten Aktieninhaber von Crytek. Aktuell läuft der neue Koop-PvP-Shooter Hunt: Showdown in der Early-Access-Phase auf Steam. Zudem hat Crytek immer noch den Free2Play-Shooter Warface, der eine recht ordentliche Fan-Base genießt. Über 500 Mitarbeiter arbeiten an mehreren Standorten für das Unternehmen. Anfang vergangenen Jahres gab es einige Entlassungen bei Crytek in Frankfurt. Ein erster Schritt, um wieder finanziell auf die richtige Bahn zu gelangen.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Der Weg zurück aus dem Tief

Unter Cervat Yerli sei Ende letzten Jahres auch noch ein wichtiger Deal abgeschlossen worden, der Crytek vor dem Aus bewahrt hat. Diese Investitionen sollen es ermöglichen, in eine rosige Zukunft zu blicken. Bis zu offiziellen Entlassungen gab es immer wieder Gerüchte über ausbleibende Gehaltszahlungen an Mitarbeiter und Entwickler. Seither scheint sich die Lage wieder beruhigt zu haben.