Vor kurzem haben wir euch bereits berichtet, dass es wieder einmal Gerüchte zum aktuellen Stand von Crytek gibt. Glaubt man diesen, würden die Mitarbeiter seit mehreren Monaten nicht mehr durch den deutschen Entwickler bezahlt. Und nun verdichtet sich das Ganze durch eine Aktion zum Geldsammeln.

Crytek - Gerücht: Mitarbeiter sammelt Crowdfunding-Geld für Klage

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuCrytek
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Wie steht es aktuell um Crytek?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf GoFundMe sammelt ein angeblicher Ex-Mitarbeiter nun Geld, um rechtliche Schritte gegen Crytek einzuleiten. Zum Zeitpunkt der News wurde die Kampagne allerdings wieder eingestellt. In den Kommentaren unter der Aktion waren zuvor viele User mit Tipps und Tricks zu Rechtsschutzversicherungen und anderen rechtlichen Schritten hervorgetreten. Wohlmöglich war dies der Grund, die Aktion beim Stand von schlappen 20 Euro zu beenden. Ursprünglich waren 20.000 Euro angepeilt, um den Rechtsstreit zu führen. Dieser sollte sich dann um zwei entfallene Monatslöhne drehen.

Was ist dran an den Gerüchten um Crytek?

Crytek selbst hat sich bislang zu keinem Vorwurf geäußert. Jedoch ist der Ex-Mitarbeiter Ludvig Lindqvist, der die Aktion gestartet hat, seit einigen Jahren in der Branche tätig. Ob er das Ganze ohne triftigen Grund angeleiert hätte, bleibt offen. Sollte es zu neuen Erkenntnissen bezüglich der Gerüchte um Cryteks Zahlungsunfähigkeit kommen, halten wir euch auf dem Laufenden.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)