Der Metascore ist eine von der Seite Metacritic zusammengefasste Wertung, die sich aus mehreren Kritiken errechnet. Diese Bewertung hat gerade im Bereich Spiele eine zunehmend große Bedeutung und beeinflusst viele Spieler in ihrer Kaufentscheidung. Da ist es nicht verwunderlich, dass Firmen es nicht gern sehen, wenn ihre Spiele einen niedrigen bis durchschnittlichen Metascore erhalten. Auch Crytek-CEO Cevat Yerli ist alles andere als erfreut über den derzeitigen Metascore von 77 Punkten für Crysis 3.

Crysis 3 - Crytek-CEO Cevat Yerli unzufrieden mit derzeitigem Metascore

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 52/611/61
Sind Spieler der Current-Gen überdrüssig?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Es ist besser als Crysis 2. Es ist besser als Crysis 1. Technisch und auf kreativer Ebene und storytechnisch - in allen Aspekten."

Trotz der Tatsache, dass Yerli Crysis 3 als das "Meisterstück" von Crytek bezeichnet, hat Crysis 3 eine niedrigere Bewertung als seine Vorgänger. Während Crysis noch eine Bewertung mit satten 91 Punkten hat und Crysis 2 auf 86 Punkte kommt, erhielt Crysis 3 bislang gerade mal 77 Punkte. Bei allen Titeln wurde die PC-Fassung in Betracht gezogen.

Ganz unerwartet käme die niedrigere Bewertung allerdings nicht. So hätte Crytek bereits damit gerechnet.

Nach Recherchen über 20 Spiele, die verrissen wurden, hätte sich ein Bild ergeben, wonach Fortsetzungen, egal ob nun zweite, dritte oder vierte Fortsetzung, eine deutlich niedrigere Bewertung erhielten.

Yerli nennt dabei zwei Hauptfaktoren. Zum einen erzeugt die Current-Generation der Konsolen Ermüdungserscheinungen bei den Spielern. So hätten einige Spiele bis zu 20 Prozent eingebüsst, obwohl sie immer noch ziemlich gut seien. Der Grund sei laut Yerli ein gewisser Ermüdungsgrad im Zusammenhang mit den Current-Generation-Konsolen. Die Erwartungen der Spieler seien einfach höher als das, was ihnen die Current-Generation-Spiele böten.

"Ich denke, die neue Generation der Konsolen wird das wieder beheben...und dabei helfen, neue Spielkonzepte hervorzubringen, die von der Current-Gen eingeschränkt werden."

Zum anderen erschien Crysis "frei von jeglicher Last". So erschien das erste Crysis-Spiel nur für den PC und unterschied sich so gravierend von den ersten Spielen für die Xbox 360 und die PS 3, dass es einen starken Eindruck hinterließ. Einen Eindruck, der mit jeder Fortsetzung schwächer wurde.

"Für mich ist der Eindruck, den Crysis 3 hinterließ, schwächer als bei Crysis 1. Aber ich denke, dass er auf allen Ebenen besser als bei Crysis 2 ist. Und er ist sicherlich immer noch besser als bei Crysis 1. Die Leute haben Crysis 1 größer in Erinnerung als es tatsächlich war, weil es einen starken Eindruck hinterließ," so Yerli.

So besäße Crysis 3 ein dreimal so hohes Budget als der erste Teil. Was auch daran läge, dass Crysis 3 ein Multiplattform-Titel sei. Dies wiederum erzeuge aber auch Beschränkungen.

"Die Konsolen sind acht Jahre alte Geräte. Natürlich werden sie einen auf die ein oder andere Art einschränken."

Von einer Konsole nicht eingeschränkt zu werden, sei quasi unmöglich. Sicher hätte man mehr herausholen können, hätte man sich nur auf den PC konzentriert. Aber dann hätte man auch kein so hohes Budget zur Verfügung gehabt.

Crysis 3 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.