Ob wir eine Demo für Crysis 2 bekommen steht noch nicht fest, wie Crytek CEO Cevat Yerli gegenüber Develop-Online verraten hat. Außerdem verteidigt er die Idee von EA, kostenpflichtige Demos anzubieten.

Crysis 2 - Crytek: "Kostenpflichtige Demos sind die Zukunft"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/18Bild 68/851/85
Eine Demo für Crysis 2 steht noch nicht fest
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da Crysis 2 ja für drei Plattformen erscheint (PC, PS3, Xbox 360) wäre der Aufwand einer Demo natürlich größer als noch bei Crysis. „Darüber müssen wir noch nachdenken, weil wir uns noch nicht entschieden haben.“

„Aber egal ob wir eine Demo haben werden oder nicht, müssen die Unternehmen wirklich so viele Demos veröffentlichen? Ich glaube wir werden mehr und mehr Spiele sehen, welche in Zukunft keine Demo mehr haben werden, weil es einfach unbezahlbar wird.“

„Zudem kommt noch der Zeitdruck hinzu, eine Demo zu machen – genauer gesagt der Zeitdruck eine hochwertige Demo zu machen – ich glaube es wird immer schwieriger damit zu arbeiten und ich glaube auch, dass wir in Zukunft immer weniger sehen werden.“

Die Idee von EA, kostenpflichtige Demos bzw. Probeversionen anzubieten, sei eigentlich gar nicht schlecht, nur müsse das Vorhaben besser erklärt werden. Der Gedanke dahinter sei gut, aber momentan höre es sich so an, als würde EA nur versuchen, einen möglichst hohen Profit herauszuschlagen.

„Eine kostenlose Demo ist ein Luxus, den wir in der Spieleindustrie haben aber nicht in anderen Industrien wie dem Film. Weil wir diesen Luxus schon so lange gehabt haben, gibt es jetzt Pläne dafür das zu ändern und die Leute beschweren sich darüber. In Wirklichkeit aber, werden wir auf lange Sicht wohl keine kostenlosen Demos mehr haben.“

Crysis 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.