Als eines der wenigen deutschen Entwicklerstudios hat Crytek es mit dem Shooter "Far Cry" zu internationalen Ehren gebracht. Kein Wunder also, dass die Ankündigung eines neuen Titels nicht lange auf sich warten ließ: Mit "Crysis" werkeln die Jungs aus Frankfurt, die mittlerweile mehrere Studios im Ausland eröffnet haben, an einem der meisterwarteten Titeln des Jahres. Auf der E3 war zum ersten Mal ein kompletter Level spielbar - sind die Vorschusslorbeeren berechtigt?

Crysis - Powerstruggle Basic Tutorial17 weitere Videos

Nordkoreaner und Aliens sind eine echt eklige Mischung - zumindest wenn es nach den Crysis-Entwicklern geht. Den Spieler verschlägt es als Super-Soldat im Super-Anzug auf eine tropische Insel, wo die Kacke so richtig am dampfen ist. Dort treiben Aliens ihr Unwesen - und zwar solche von fiesen der Art, die so gar nichts mit der Heul-Mentalität von ET zu tun hat. Zu allem Überfluss taucht auch noch die nordkoreanische Armee auf dem idyllischen Eiland auf. Der Grundstein für ein Far Cry 2.0 ist gelegt - aber Crysis will weit mehr sein als ein bloßer Nachfolger.

Crysis - Erster Level komplett spielbar: Kann Crysis mehr als nur schön aussehen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 172/1761/176
Kawumm: Die Umgebung ist nahezu komplett zerstörbar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der E3 war der erste Level des Spiels spielbar. Da die Aliens erst im Laufe des Spiels ihren Auftritt haben, war von ihnen noch nichts zu sehen. Der Inselurlaub beginnt mit dem Betreten der Insel, und schon kurze Zeit später fällt das Radar aus. Schuld sind unsere nordkoreanischen Freunde, die einen Störsender aufgebaut haben. Wer möchte, kann sich auf die Suche danach machen - Zocker mit gutem Orientierungssinn dagegen verzichten darauf. Zunächst bietet es sich ohnehin an, erstmal mit dem Interface und Waffensystem warm zu werden.

Big Fucking Gun
Dank eurem futuristischen Anzug verfügt ihr über Möglichkeiten, von denen die Schlitzaugen und Aliens nur träumen können: Ein Druck aufs Mausrad öffnet ein Menü mit den Punkten Stärke, Geschwindigkeit, Tarnung, Schild und Waffenmodifikationen. Mehr Stärke bedeutet größere Präzision beim Schießen und mehr Schaden im Nahkampf, Geschwindigkeit lässt euch rennen wie ein Gepard auf Steroiden. Tarnung und Schild sollten ähnlich selbsterklärend sein.

Crysis - Erster Level komplett spielbar: Kann Crysis mehr als nur schön aussehen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
Ich hab den längsten: Bei Crysis seid ihr nicht nur zu Fuß unterwegs.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Besonders cool: Mit dem Stärkeboost lassen sich Gegner über eine ansehnliche Strecke davonschleudern. Wer einen blutenden Feind ins Meer wirft, wird möglicherweise Zeuge, wie kurze Zeit später ein Hai seinen Instinkten folgt.

Mit Hilfe der Waffenmodifika-tionen lassen sich eure Wummen mit allerlei hilfreichen Extras bestücken. Auf das anfangs verfügbare Sturmgewehr bastelt ihr so beispielsweise Laserzieleinrichtungen und ähnliche Nettigkeiten. Laut Crytek lassen sich alle Waffen mit drei bis fünf Modifikationen ausstatten. Lediglich eine Ausnahme gibt es - hat da jemand "BFG" gesagt?

Sam Fisher meets Serious Sam
Crytek hat in der Vergangenheit immer wieder betont, dass Crysis dem Spieler trotz linearer Missionen und Missionsziele große Handlungsfreiheit bietet. Und tatsächlich: Zwischen Rambo-ähnlichen Sturmangriffen und Schleichparaden a la Sam Fisher führen tatsächlich viele verschiedene Vorgehensweisen zum Ziel. Ungewöhnlich für einen Ego-Shooter: Vorsichtiges und überlegtes Handeln werden belohnt. Wer seinen Kopf benutzt und die Umgebung geschickt in sein Vorgehen mit einbezieht, wird wesentlich seltener von einem "Game Over"-Bildschirm in die Realität zurückgeholt als Serious-Sam-Veteranen, die in möglichst kurzer Zeit ein Magazin nach dem anderen leerballern. Dennoch lässt sich Crysis natürlich auch mit einer shooter-typischen aggressiven Spielweise meistern.

Crysis - Erster Level komplett spielbar: Kann Crysis mehr als nur schön aussehen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 172/1761/176
Far Cry in schöner: Auch Crysis spielt auf einer idyllischen Insel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dennoch ist Cryteks neuer Titel natürlich kein blutarmer Schleicher, sondern ein waschechter Shooter. Ganze Horden von Gegner warten auf euch - und die haben es selbst auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad in sich. Je nach Situation und Gegnertyp greifen diese frontal an, ziehen sich beim Verlust zu vieler Kameraden zurück und nutzen jede Deckung, die die Umgebung bietet. Selbstverständlich sind Kisten, Fässer, Felsen und ähnliche Verstecke mit der entsprechenden Waffe zerstörbar - genau wie nahezu die komplette Umgebung. Im laufe der Zeit ändert sich das Aussehen der Levels also teilweise gravierend - je nachdem, wie dick eure Wumme ist.

Crysis - Erster Level komplett spielbar: Kann Crysis mehr als nur schön aussehen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
Die Vegetation ist außergewöhnlich detailreich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auch wenn euer Super-Anzug mehr als genug Feuerkraft für eine ganze Armee bietet, dürft ihr trotzdem in verschiedenen fahrbaren Untersätzen Platz nehmen. Geländewagen, LKW's und sogar ein Kanonenboot stehen neben vielen anderen Vehikeln. Selbstverständlich lassen sich Feinde auch vom Fahrersitz aus effektiv bekämpfen. Ob ihr lieber die Bordkanone benutzt oder die Gegner kurzerhand über den Haufen fahrt, bleibt dabei ganz euch überlassen. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass sich keine Kugel in euren Benzintank verirrt, das Ergebnis wäre alles andere als erfreulich.

Ein Fest für die Augen

Dass Crysis beeindruckend aussieht, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Auch die E3-Demo macht da keine Ausnahme: Von der detaillierten Umgebung über butterweiche und abwechslungsreiche Animationen bis hin zu tollen Effekten wird alles geboten, was man sich von einem Hightech-Shooter erwartet. Ein solcher Grafikfeuerwerk fordert natürlich seinen Tribut - während manche Passagen der E3-Demo absolut flüssig abliefen, ging die Framerate bei hitzigen Gefechten und vielen Gegnern auf dem Bildschirm teilweise heftig in die Knie. Hier muss Crytek also noch etwas an Feintuning betreiben, aber bis zum Release haben die Jungs ja auch noch ein paar Monate Zeit.