Mit Crysis 3 endet die Geschichte rund um Prophet, mit der Serie soll es aber natürlich auch in Zukunft weitergehen. Diesbezüglich verspricht Crytek-Chef Cevat Yerli schon jetzt drastische Änderungen.

Crysis - Große Änderungen für die Zukunft der Serie geplant

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 1/71/7
Crysis 3 soll die Story von Prophet auf eine dramatische Weise zu Ende bringen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für Yerli war Crysis schon immer als Trilogie gedacht, auch wenn die genauen Einzelheiten und Geschichten von Teil zwei und drei zu Beginn noch nicht festgelegt waren. Und auch wenn Prophets Story ein Ende findet, sei es trotzdem möglich, das Franchise mit weiteren Spielen zu bereichern.

Wäre eine einfache Fortsetzung geplant, befände sich diese bereits jetzt in der Pre-Production, erklärt Yerli. Da aber radikale Änderungen geplant sind, hat dieser Prozess noch nicht begonnen, und es ist deshalb auch noch zu früh, über nähere Details zu sprechen. Crysis 4 werde es aber wohl nicht heißen, denn das würde andeuten, dass Prophets Story fortgesetzt wird.

In einem früheren Interview hieß es noch, Crytek würde in Zukunft ganz auf Free2Play setzen. Ob das auch für das nächste Crysis gilt, steht aber noch nicht fest. Zwar habe man Pläne für eine Free2Play-Version von Crysis, aber ob es bereits mit dem vierten Teil oder erst später umgesetzt wird, muss erst noch entschieden werden. Es sei jedoch durchaus denkbar, dass ein solches Spiel sowohl normal im Handel als auch als Free2Play-Spiel erscheinen könnte, so Yerli weiter.