CryEngine V - Crytek kündigt nächste Generation der Engine an

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Die CryEngine geht in die nächste Generation.nutzen und
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Crytek hat mit der CryEngine V die nächste Generation der hauseigenen Engine vorgestellt. Wie zu erwarten, unterstützt diese VR-Headsets und kommt mit einem neuen Preismodell daher.

Wie andere Engines auch, lässt sich die CryEngine V kostenlos nutzen. Dabei entscheiden die Entwickler selbst, wie viel sie zahlen möchten bzw. ob sie überhaupt etwas zahlen wollen. Damit sind gerade kleinere Entwickler im Vorteil, die sich eine große Engine aufgrund hoher Lizenzgebühren vielleicht gar nicht hätten leisten können.

CryEngine V - Entwickler können Indie-Projekte unterstützen

Interessant an dem Konzept ist auch, dass die unterstützenden Entwickler bis zu 70 Prozent des Geldes in einen Fonds für Indie-Studios einzahlen können, wodurch Crytek vielversprechende Indie-Projekte unterstützen möchte.

Wie Crytek eingesteht, machten andere Engines in der Vergangenheit zudem einen besseren Job, wenn es um zugänglichere und intuitivere Entwicklung ging. Daher soll die neue Engine nicht nur zugänglicher sein, sondern auch intuitive Werkzeuge mit einem "großartigen Nutzer-Interface" bieten.

Darüber hinaus will man mit dem Crytek Marketplace den Entwicklern eine Plattform bieten, über die sie ihre Assets veröffentlichen und verkaufen können.

Wer noch an einigen technischen Details interessiert ist, findet mehr Infos unter diesem Link.

Spielekultur - Meilensteine der Spielegeschichte

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (46 Bilder)