Derzeit ist Criterion noch mit Need for Speed Most Wanted (2012) beschäftigt, das im kommenden Monat erscheinen wird. Doch schon bald könnte sich das Studio von der NFS-Reihe wieder zu Burnout begeben, wie Creative Director Craig Sullivan durchblicken ließ.

Criterion Games - Studio will neues Burnout entwickeln, zeigt Interesse an Road Rash

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Criterion will "irgendwann" wieder an einem neuen Burnout arbeiten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dieser sagte, dass man irgendwann ein weiteres Burnout entwickeln werde. Während man an Need for Speed arbeite, denke man an wirklich gute Ideen, die aber nicht zu der Reihe passen. Diese Ideen möchte man sich stattdessen näher mit einem neuen Burnout anschauen.

Criterion ist der Meinung, dass man keine NFS- und Burnout-Spiele entwickeln würde, wenn man die Grenzen nicht erweitern könnte und das Genre der Rennspiele für nicht lebendig halten würde.

Darüber hinaus scheint das Studio auch einem neuen Road Rash nicht abgeneigt zu sein. "Wir könnten ein neues Road Rash entwickeln, aber dann könnten wir auch gleich ein Spiel ganz ohne Fahrzeuge machen. Ich meine, wir entwickelten Black, bei dem ich Lead Designer war. Wir könnten ein Spiel entwickeln, in dem man sich gegenseitig in die Luft sprengt. Aber Road Rash würde gut zu Criterion passen", so Sullivan.

Erschienen sind die 'Road Rash'-Spiele bei Electronic Arts und ließen sich das erste Mal 1991 blicken. Das letzte Road Rash kam 2004 für den GBA auf den Markt.