Wie Entwickler Grounding im Rahmen der Tokyo Game Show verriet, können Spieler ihre Drachen in Crimson Dragon an andere Spieler verleihen.

Crimson Dragon - Drachen können an andere Spieler verliehen werden, keine Kinect-Pflicht mehr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Die eigenen Drachen lassen sich an andere Spieler verleihen, wofür man wiederum Belohnungen erhält.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Drachen lassen sich in Ranglisten registrieren, auf die wiederum die anderen Spieler Zugriff haben. Entdeckt man nun einen für sich attraktiven Drachen, der beispielsweise über gute Werte verfügt, so kann man sich diesen herunterladen und mit ihm in die Schlacht ziehen.

Die Drachen lassen sich schließlich mit einem Sprachbefehl durch Kinect herbeirufen und im Kampf einsetzen. Wer seinen Drachen einem anderen Spieler zur Verfügung stellt, erhält als Belohnung Gold sowie Items.

Kinect selbst wird aber völlig optional bleiben. Ursprünglich wurde Crimson Dragon für Microsofts Bewegungssteuerung konzipiert, wodurch es sich ausschließlich nur mit Kinect hätte bedienen lassen sollen. Aber das ist nicht mehr der Fall, das Studio ruderte zurück. Kinect lässt sich im dem Titel dennoch für Sprach- und Gestensteuerung verwenden.

Erscheinen soll das Spiel am 22. November zum Preis von 20 Dollar - vermutlich also 20 Euro.

Crimson Dragon ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.