Wer in Counter-Strike: Global Offensive regelmäßig unterwegs ist, wird sicherlich auch den Hype rund um Skins mitbekommen haben. Dieser erstreckt sich aber nicht nur auf Steam. Andere Seiten haben den Handel von Skins aufgegriffen und machen in manchen Fällen darauf ein Glücksspiel. Doch damit soll nun Schluss sein.

Der Handel mit CS:GO-Skins dürfte schon bald eingeschränkt werden.

Valve hat neue Regeln für das Handeln von Skins in Counter-Strike: Global Offensive und für die gesamte Steam-Plattform angekündigt. In einem Blog-Post erklären sie, dass die Skins in Zukunft nicht mehr direkt nach dem Erhalt an andere User weitergeschickt werden können. Stattdessen müssen erst sieben Tage vergehen (wie bereits bei anderen Steam-Handelsgütern), bevor mit ihnen weiter interagiert werden kann. Die Änderung ist bereits mit dem aktuellen Update implementiert worden. Für Gambling-Seiten, die auf den direkten Handel mit Skins setzen, ist dies ein schlechtes Omen. Denn diese basieren darauf, dass User den schnellen Gewinn machen können. Müssen sie sieben Tage darauf warten, ist das Ganze für die meisten vermutlich weniger interessant.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Abstoßen! Abstoßen!

Einige User, darunter auch mehrere CS:GO-Streamer und Youtuber, haben bereits ihr komplettes Inventar auf den Steam-Markt geworfen. Die Angst besteht, dass nach dem Aktivwerden der neuen Regelungen die Preise für CS:GO-Skins enorm in den Keller gehen. Allerdings warnt das Trade-Subreddit des Shooters davor, dies vorschnell zu tun. Denn auch so werden plötzlich tausende Skins auf den Steam-Markt geschwemmt und die Preise fallen genauso.

Counter-Strike: Global Offensive ist für PC, seit dem 22. August 2012 für PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.