Bei Conan Exiles spielt ihr einen starken Barbaren, der in einer feindseligen Welt mit vielen Feinden ums wahrlich nackte Überleben kämpft. Euer Ziel ist es, eure Widersacher auszuschalten und euer eigenes Königreich aufzubauen. Damit ihr einen guten Start bei Conan Exiles hingelegt, geben wir euch auf dieser Seite einige Tipps und Tricks mit auf den Weg.

Conan Exiles - Early Access Launch Trailer

Bei Conan Exiles geht es um drei Sachen: überleben, bauen, herrschen und nicht etwa darum, eurem Charakter die ausgeprägtesten Genitalien anzuhängen. Naja, bei der Charaktererstellung könnt ihr euch gern erst einmal die Zeit damit vertreiben, doch nach dem Start, ist zunächst das Überleben das Wichtigste für euch. Seid euch darüber im Klaren, dass ihr sehr oft sterben werdet.

Conan Exiles - Tipps und Tricks für alle überlebenswilligen Barbaren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 13/181/18
Bei Conan Exiles geht es ums nackte Überleben. Mit unseren Tipps und Tricks schafft ihr das locker!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Conan Exiles - Tipps für den Start

Wenn ihr schon ein bisschen Erfahrung mit Survival-Games, wie beispielsweise ARK: Survival Evolved habt, dann habt ihr schon mal gute Voraussetzungen für Conan Exiles.

Ihr könnt zunächst wählen, ob ihr online oder lieber lokal spielen möchtet. Entscheidet ihr euch für online, dann könnt ihr aus den verschiedenen Servern wählen. Es gibt PvE-, PvP und PvP Blitz-Server. Wählt hier je nach euren Erfahrungen. Seid ihr noch unsicher, dann versucht es zunächst lokal.

Zuerst müsst ihr euch einen Charakter erstellen und dafür einen weiblichen oder einen männlichen Helden wählen. Zudem könnt ihr den Grad der Nacktheit einstellen - ganz nach Geschmack. Ihr habt die Auswahl zwischen 11 Völkern und müsst zudem eine der Gottheiten wählen, die euer Held anbetet.

Wenn das Spiel startet, dann spawnt ihr auf der Map und zwar nackt. Drückt zunächst “M”, um die Map zu öffnen und euch zu orientieren. Ihr seid der goldene Pfeil. Hier befindet ihr euch. In eurer Nähe ist zunächst viel Wasser, das ist gut. Zudem gibt es Berge und ein Aquädukt. Eure Location bietet euch also zunächst alles, was ihr zum ersten Überleben benötigt: Wasser, Essen und Materialien zum Craften eurer ersten Items. Im Spiel selbst können die meisten Sachen wie Steine, Stöcke usw. mit der Taste “E” aufgenommen werden. Wenn viel auf dem Boden liegt, müsst ihr leider jedes kleine Objekt einzeln aufheben, es gibt keine “Alles aufheben”-Funktion.

Conan Exiles - Tipps und Tricks für alle überlebenswilligen Barbaren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 13/181/18
Auf sie mit Gebrüll! Ja, schaut ruhig hin, das ist es doch, was ihr sehen wollt...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Conan Exiles - 5 Dinge, die ihr am Anfang tun solltet

Diese simplen 5 Tipps helfen euch, die erste Zeit in der barbarischen Wüste zu überleben:

  1. Bewaffnet euch schnellstens: Ihr benötigt in jedem Fall einige Waffen, um euch vor Feinden und gefährlichen Tieren zu verteidigen, ansonsten seid ihr ganz schnell wieder Geschichte. Zwar könnt ihr auch eure kräftigen Fäuste zur Hilfe nehmen, aber da euch bei Conan Exiles offenbar jeder ans Leder will, solltet ihr auf Waffen setzen. Zunächst habt ihr aber lediglich die Möglichkeit, euch eine Hacke zu craften. Dafür benötigt ihr 5 Äste und 5x Stein. Aber ihr werdet nach und nach mehr Rezepte freischalten, um bessere Waffen herzustellen. Ab Stufe 3 könnt ihr die Söldnerrezepte freischalten. Dann könnt ihr euch ein steinernes Schwert und einen Schild craften, mit denen auch das ständige Sterben abnehmen wird.
  2. Feinde sind überall: Es lauern viele Feinde. Aber macht euch nichts draus, wenn ihr am Anfang viel sterbt. Ihr müsst erst einmal lernen, mit euren Feinden umzugehen und die Beziehung zwischen Raubtier und Beute zu verstehen. Darum ist es aber auch so wichtig, dass ihr euch bald Waffen herstellt. Und merkt euch: Es ist keine Schande, auch mal wegzurennen, um zu überleben.
  3. Wasser: Viel wichtiger am Anfang ist aber das Wassertrinken. Dazu geht ihr leicht in ein Gewässer und schaut auf das Wasser. Nun haltet ihr “E” gedrückt und könnt oben links in eurer Statusleiste sehen, wie sich der Ring um den Wassertropfen wieder füllt. Ihr solltet natürlich auch darauf achten, nicht zu verdursten und benötigt daher immer Wasser. Ihr solltet unterwegs immer eure Trinkflasche mitnehmen. Aber, das Wasser bei Conan Exiles kann auch sehr gefährlich sein, denn auch eure Feinde und gefährliche Kreaturen haben Durst, weshalb eure potenziellen Mörder meist auch hier versammelt sind. Ihr werdet euch zu Beginn gleich Nahe eines großen Flusses mit Oase und sattgrünen Bäumen befinden. Ohne Wasser werdet ihr sterben, noch ein Grund, weshalb ihr schnell Waffen benötigt. Schaut euch also um und checkt den Bereich ab. Ist die Luft rein, dann seid schnell. Ihr dürft auf gar keinen Fall zu lange am Flussufer verbringen.
  4. Wenn ihr sterbt...: Ihr werdet leider zu Beginn vermutlich oft sterben, da eure Feinde zunächst einfach mal stärker sind, als ihr. Aber was ihr wissen solltet, ist, dass all euer Inventar auf eurer blutverschmierten Leiche liegen bleibt, bis auf einige wenige Sachen, die gestohlen wurden oder kaputt gegangen sind. Das heißt, ihr könntet nach dem Sterben nackig wie ihr seid zurück zu eurer Leiche rennen und euch euer Zeug zurückholen. Bedenkt aber, dass natürlich auch das, was euch getötet hat, immer noch dort sein könnte. Es wird nicht zögern, euch noch einmal zu attackieren. Ihr könntet das Risiko eingehen und euch einfach nur schnell eure Ausrüstung schnappen und weglaufen. Steht ihr aber noch ganz am Anfang, dann solltet ihr das nur machen, wenn ihr etwas Wertvolles, Seltenes in eurem Inventar hattet. Fasern, Äste und Stein noch einmal neu zu sammeln, dauert ansonsten ja nicht lang. Im Übrigen verliert ihr beim Sterben keinerlei eurer Fertigkeiten-Punkte oder Rezepte.
  5. Schlafsack platzieren: Wenn ihr sterbt, werdet ihr an irgendeinem Punkt wieder spawnen. Zu Beginn wussten wir dann nicht mehr, wo wir gestorben sind und konnten ohnehin nicht zu unserer Leiche laufen. Platziert ihr aber euren Schlafsack auf dem Boden kurz vor dem Sterben, dann werdet ihr dort wieder auferstehen/spawnen. So könnt ihr euch besser orientieren, wenn ihr zurückkehrt.

Conan Exiles - Tipps und Tricks für alle überlebenswilligen Barbaren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 13/181/18
Conan Exiles erzählt übrigens auch eine Geschichte und grenzt sich somit von anderen Sandbox-Spielen ab. Lauscht also den NPCs´, erkundet die alten Ruinen und lest in den Büchern und Briefen, die ihr findet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Conan Exiles - Weitere Tipps und Tricks auf dem Weg des Barbaren

Nun, da euch der Einstieg gelungen ist, möchten wir euch noch ein paar weitere Tipps geben, denen ihr euch zum Fortschreiten annehmen solltet:

  • Nahrung: Natürlich müsst ihr auch Nahrung zu euch nehmen. Falls ihr gerade nichts anderes zur Hand habt, könnt ihr auch anfangen, einzelne Büsche zu ernten. Diese enthalten neben pflanzlichen Ressourcen, die ihr später braucht, auch manchmal “eine Handvoll Insekten”, die, wenn auch nur sehr wenig, euren Hunger stillen können. Zum Essen öffnet ihr euer Inventar und wählt die Insekten aus. Anschließend klickt ihr unten links auf “Benutzen” (Use). Trotzdem solltet ihr euch schon zu Beginn des Spiels auf die Suche nach Fleisch machen, da es euren Hunger weitaus besser stillt. Dazu eignen sich z.B. kleine Hasen, da diese sich nicht wirklich schnell bewegen, könnt ihr sie mit einem Schlag mit eurem Schwert schnell erlegen. Denk dran, das erlegte Tier zu “ernten”, damit ihr das wertvolle Fleisch und andere Ressourcen bekommt. Ihr könnt auch die Schildkröten-artigen Kreaturen angreifen. Allerdings wehren sich diese, geht also mit einem guten Schwert in den Kampf. Nachdem ihr genug Fleisch gesammelt habt, geht zu einer Feuerstelle und kocht euer Essen dort, damit ihr nicht vom rohen Fleisch vergiftet werdet. Um eine Feuerstelle herzustellen, drückt “I” um euer Inventar bzw. die Charakteransicht zu öffnen. Anschließend klickt ihr auf “Attributes” und dann auf “Learn Recipes”. Dort lernt ihr “Experienced Survivalist”. Das ermöglicht euch, dass ihr eine Feuerstelle sowie eine Art Wasserflasche craften könnt.

    Conan Exiles - Tipps und Tricks für alle überlebenswilligen Barbaren

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 13/181/18
    Hasen sind leichte Beute.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Crafting: Das erste, was ihr tun solltet, in einem solchen Spiel, ist es, zu sammeln. Sammelt zunächst alle Materialien auf, die ihr finden könnt. Drückt dafür “E”. Es gibt Pflanzenfasern, Äste oder Steine. Nach und nach werdet ihr Rezepte lernen bzw. freischalten. Im Inventar könnt ihr euch anschauen, welche Rezepte ihr bereits habt und welche Zutaten ihr zum Craften benötigt. Sammelt die Matrialien und klickt anschließen auf das Rezept und auf “Craft”, um das Item herzustellen. Mit jeder Stufe, die ihr steigt, könnt ihr auch eure Fertigkeiten steigern und so neue Rezepte erlernen. Ungewöhnlich in Conan Exiles ist, dass ihr Craften könnt während ihr euch bewegt. Praktischerweise stellt das Spiel eine Crafting-Warteschlange bereit, die ihr auch möglichst voll halten solltet, um sie voll auszunutzen. Darüber hinaus erhaltet ihr fürs Craften Erfahrungspunkte, also werft keine Materialien weg, sondern craftet irgendetwas damit. Ein weiterer Vorteil ist, dass wenn ihr bspw. Rüstung herstellt, ihr diese sofort anzieht, sobald sie fertig ist.
  • Bauen: Ihr müsst euch unbedingt einen Unterschlupf bauen, denn neben Feinden, lauern auch andere Gefahren, wie Sandstürme. In eurem Zuhause könnt ihr dann auch eure Items lagern. Doch auch, um die kleine Hütte zu bauen, müsst ihr das entsprechende Rezept dafür freischalten. Sucht euch eine geeignete Stelle für euren Schutzbau aus. Ihr beginnt mit dem Fundament und setzt dann die Wände, Fenster und Türen. Ihr craftet die einzelnen Teile, zieht sie in eure Hotbar und platziert sie von dort aus. Ihr habt sogar die Möglichkeit, eure Festung unter Wasser zu bauen. Ihr müsst euer Zuhause stetig verbessern, um es gegen Angreifer widerstandsfähiger zu machen.
  • Eigener Sklave: Solltet ihr einen Wilden nicht töten, sondern nur niederschlagen, könnt ihr ihn an das Rad des Schmerzes ketten und ihn zu zu einem Sklaven machen. Gebt ihm aber genug Nahrung, um seine Loyalität zu stärken. Sklaven machen das, was sie im Grunde auch vorher schon taten und dementsprechend solltet ihr ihnen dann auch diese Arbeiten geben. Einen Handwerker solltet ihr darum beispielsweise an der Werkbank arbeiten lassen und einen Bogenschützen mit zur Jagd nehmen.

Diese Conan-Exiles-Tipps sollten für den Anfang reichen. Zum Thema Gottheiten und eurer Religion haben wir bereits einen extra Guide verfasst. Habt ihr noch einige Tipps, dann hinterlasst uns gerne einen Kommentar. Übrigens: Wenn ihr lieber aus der Third-Person-Perspektive spielt, dann drückt einfach auf ‘P’. Damit könnt ihr die Ansicht wechseln. Mit ‘B’ gelangt ihr in den “Freie Kamera”-Modus. Damit könnt ihr die Rundumansicht für euren Charakter wechseln.

Conan Exiles - Tipps und Tricks für alle überlebenswilligen Barbaren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 13/181/18
Werdet ihr bei Conan Exiles euer eigenes großes Königreich aufbauen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken