In Conan Exiles ist quasi jede Ressource von Wichtigkeit. So auch Schwefel und Teer. Ihr benötigt sie, wenn ihr neue Metalle herstellen wollt und Schwefel wird auch in der Alchemie und bei Brennpfeilen benötigt. Wir zeigen euch, wie ihr die beiden Materialien farmen könnt und markieren euch die wichtigsten Orte auf der Karte.

Fernab von Schwefelgasen und Teergruben haben wir den perfekten Ort zum Siedeln gefunden:

Conan Exiles - Der beste Ort zum Niederlassen11 weitere Videos

Vermutlich stolpert ihr das erste Mal bewusst über Schwefel, wenn ihr Stahlverstärkung herstellen wollt, denn für diese braucht ihr Stahlfeuer, welches wiederum aus 2x Teer und 1x Schwefel am Feuerschalen-Kessel hergestellt wird. Doch vor allem am Anfang ist die Droprate von Schwefel noch sehr gering und der Wunsch nach Stahl für bessere Waffen und Rüstungen hoch. Teer hingegen könnt ihr relativ fix bekommen.

Haltet eure Spitzhacke bereit, wenn ihr in Conan Exiles Schwefel abbauen wollt.

Schwefel farmen und Luft anhalten!

Manchmal erhaltet ihr als Nebenprodukt Schwefel von Steinnasen, den aggressiven Kreaturen in der Wüste, die sich vor allem an Steinvorkommen aufhalten und teilweise erst aus dem Boden schnellen, wenn ihr euch ihnen nähert. Wollt ihr euch aber nicht auf euer Glück und das Unglück der gelbäugigen Steinmonster verlassen, empfehlen wir euch eine Reise an die zerschmetterten Quellen im Westen. Weitere unten markieren wir euch die Gebiete noch einmal auf der Karte.

Craftet euch schnell die Sandsturm-Atemmaske, wenn ihr Schwefel braucht.

Doch Vorsicht! Hier liegen giftige Schwefelgase in der Luft, die euch fix an die Gesundheit gehen. Hiergegen hilft zum einen eine mittlere Rüstung gegen die Hitze und zum anderen die Sandsturm-Atemmaske, die ihr bei den Rüstungen ab Stufe 30 herstellen könnt. Die Maske verzögert aber lediglich die Schadensrate der giftigen Gase, also beeilt euch besser.

Habt ihr die Maske noch nicht, könnt ihr es auch im Süden in der Wüste probieren. Im markierten Bereich gibt es ebenfalls einige Schwefelvorkommen, die ihr ohne Atemwegsbeschwerden abbauen könnt.

In den pink markierten Bereichen findet ihr definitiv ausreichend Schwefel.

Ganz im Osten findet ihr zudem noch Schwefel im Meer. Hierfür müsst ihr in den markierten Bereichen tauchen gehen und den Stein am Meeresgrund einsammeln. Mit der Spitzhacke bearbeiten könnt ihr die Schwefeltürme jedoch nicht. Achtet hier natürlich auf eure Atemluft und gönnt euch zur Not einen Atemtrank, damit ihr länger unter Wasser bleiben könnt.

Teer ganz nebenbei farmen

Während ihr euch jeden Brocken Schwefel hart erarbeiten müsst, könnt ihr Teer eigentlich ganz nebenbei bekommen und zwar dann, wenn ihr Leder herstellt. Hier erhaltet ihr nämlich als Nebenprodukt Teer. Habt ihr also ein paar Tierhäute in eurem Inventar und bereits eine Gerberei gebaut, müsst ihr für Teer noch nicht einmal quer über die Map reisen, damit ihr an die Ressource kommt.

In der Nähe der Schwefelquellen ist ein Obelisk, den ihr - einmal freigeschaltet - mit der Schnellreise ansteuern könnt. Weitere Obelisken findet ihr an den folgenden Orten:

Bilderstrecke starten
(11 Bilder)

Da ihr vor allem am Anfang viel Leder herstellen werdet, dürftet ihr bereits ein großes Teervorkommen besitzen. Vorausgesetzt natürlich, ihr habt es aus Platzgründen bereits entsorgt. Habt ihr zudem gerade keine Tierhäute, dafür aber eine Flüssigkeitspresse da, könnt ihr in diese auch einfach 5x Kohle für 1x Teer geben.

Wie jede Ressource in Conan Exiles spawnt auch Schwefel nach einer Weile nach. Ihr könnt die Orte also immer wieder aufsuchen und dort abbauen, aber nehmt euch vor den Gegnern in Acht, die sich dort jeweils niedergelassen haben. Spielt ihr nicht auf leicht sind die gesammelten Ressourcen natürlich futsch, wenn ihr sterbt.