Ihr mögt eurem Exilanten vielleicht eine Menge Muskeln auf den Körper gezaubert und ihm einen grimmigen Gesichtsausdruck verpasst haben, doch in Conan Exiles geht es schwerlich um die Optik - es geht um das nackte Überleben. Deshalb solltet ihr nicht nur schnell leveln sondern auch die richtigen Fähigkeiten skillen, damit ihr nicht ständig sterbt. Denn glaubt uns: Ihr werdet sterben.

Bauen ist gut für die Erfahrung. Und wir haben einen Ort gefunden, an dem es sich zu bauen lohnt:

Conan Exiles - Der beste Ort zum Niederlassen11 weitere Videos

Für einige Stufenanstiege verdient ihr euch in Conan Exiles tatsächlich Trophäen. Erreicht ihr Stufe 60 erreicht ihr somit nicht nur das aktuelle Level Cap im Spiel, sondern bekommt auch den Erfolg ...Ein Champion…. Und während ihr zu Beginn vielleicht noch recht fix in der Stufe aufsteigt, wird es ab Level 35 schon wesentlich langatmiger. Wir verraten euch deshalb die Aktionen, mit denen ihr am schnellsten Erfahrungspunkte sammelt.

Mit den Aufstiegen in den Levels erhaltet ihr jeweils Attributpunkte und Wissenspunkte, mit denen ihr euren Charakter ausdauernder und stärker machen könnt. Ebenso könnt ihr verschiedene Fähigkeiten freischalten, die euren Exilanten zu einem epischen Rüstungsschmied oder fantastischen Innenarchitekten machen. Je nachdem, welches Spielprinzip ihr verfolgt, solltet ihr hier gewisse Skills nicht außer Acht lassen.

Mit der richtigen Skillung machen einem auch ein paar Pfeile nichts mehr aus. Was einen nicht tötet, lässt einen in Conan Exiles leveln!

Das lässt euch fix leveln

Es gibt nicht den einen perfekten Weg, um auf Level 60 zu kommen, doch worauf ihr auf jeden Fall achten solltet, sind die Tagebucheinträge oben rechts in eurem Fenster. Vor allem am Anfang erledigt ihr die dortigen Aufgaben fast automatisch, tatsächlich könnt ihr aber auch Aufgaben absolvieren, die noch nicht in eurem aktuellen Kapitel sind.

Auf jeden Fall solltet ihr euch den Kapiteln in eurer Verbanntenreise widmen und sie studieren, denn die Aufgaben geben euch einen guten EP-Boost. Da es sich ohnehin um Tätigkeiten handelt, die ihr früher oder später machen müsst, schlagt ihr hier zwei Heuschrecken mit einer Steinkeule.

Auch das Entdecken von neuen Orten boostet euch schnell. Da ihr euch ohnehin nicht allzu lang im Anfangsgebiet herumtreiben solltet, könnt ihr einfach mal einen längeren Spaziergang über die Karte machen und neue Orte aufdecken. Meist müsst ihr euch den Gebieten auch nur nähern, um sie freizuschalten. Denkt daran, eine Bettrolle mitzunehmen und sie strategisch zu platzieren, damit ihr bei einem unerwarteten Tod die ganze Reise nicht noch einmal von vorne machen müsst.

Das Reisetagebuch versorgt euch regelmäßig mit viel EP.

Natürlich levelt euch auch - wer hätte es gedacht? - das Töten von Kreaturen und NPCs enorm. Wenn ihr schnell EP sammeln wollt, solltet ihr euch auf Jagdgebiete konzentrieren, mit Tieren, die wenig bis gar keine Gegenwehr leisten. Beispielsweise bieten sich hier die Antilopen in der Nähe der zentralen Savanne an. Bei NPCs und anderen Spielern müsst ihr natürlich mit wesentlich mehr Gegenwehr rechnen.

Baut! Egal was, denn das Herstellen und Craften von Dingen sorgt dafür, dass ihr ganz schnell die Levelleiste nach oben klettert. Vor allem Stein und Holz findet ihr in Massen in der Umwelt. Schaltet ihr dann die erste Steinmetz-Stufe frei, könnt ihr getrost ein paar Wände und Fundamente in die Welt setzen. Natürlich könnt ihr euch auch schon schnell eine erste Basis errichten, aber ihr solltet wohl überlegt einen Standort auswählen, denn ein später Umzug kostet Zeit und Mühen.

Attribute verstehen und skillen

Mit jedem Levelaufstieg sammelt ihr ordentlich Attribut- und Talent-Punkte, die ihr ansammeln und ausgeben könnt. Dabei entscheiden die Attribute eure primären Stats - also Angriffstärke, Ausdauer und Belastbarkeit. Unter den Talenten skillt ihr dann jeweils euer Können als Schmied, Überlebenskünstler oder Steinmetz. Bei den Attributen habt ihr die folgende Auswahl:

Die richtigen Attribute bestimmen, was für ein Exilant ihr seid.
  • Stärke: Mit besseren Waffen rückt die Wichtigkeit der Angriffstärke etwas in den Hintergrund, aber dennoch solltet ihr nicht außer Acht lassen, wie wichtig auch eure aktiven Attribute und nicht nur das reine Überleben sind.
  • Beweglichkeit: In Kombination mit eurem Rüstungswert bestimmt die Beweglichkeit euren Verteidigungswert. Seid ihr also nicht so der Ausdauerspieler, der viel aus dem Weg rollt, sondern lieber einsteckt, dann solltet ihr eure Beweglichkeit definitiv erhöhen - auch wenn es etwas widersprüchlich klingt.
  • Vitalität: Hier solltet ihr einige Attribut-Punkte verbrauchen, denn die Vitalität bestimmt eure maximale Gesundheit. Da ihr durch so ziemlich alles in Hyboria Schaden erleiden könnt, solltet ihr hier nicht mit Punkten sparen.
  • Präzision: Seid ihr vor allem mit dem Bogen unterwegs, ist das eure Attribut-Leiste, denn hier bestimmt ihr eure Zielsicherheit mit Fernkampfangriffen.
  • Stehvermögen: Ja, wir wissen, dass ihr einen Penis machen könnt. Damit hat das Stehvermögen aber wenig zu tun. Stattdessen bestimmt ihr hier, wie viel Ausdauer ihr beim Rennen und Klettern, aber auch bei schweren Angriffen verbraucht. Vor allem am Anfang nützlich, da ihr häufig das Weite suchen müsst.
  • Belastung: Oben links im Spiel seht ihr eure momentane Belastungssituation. Damit sind weniger die psychischen Belastungen in einer so harten Umwelt gemeint als euer Inventar. Da ihr aber vom Ressourcenabbau lebt, solltet ihr hier definitiv ein paar Punkte verteilen, damit ihr auf langen Reisen mehr mitnehmen könnt. Denn Schnellreisen ist in Conan gar nicht so leicht.
  • Überleben: Wie der Name vermuten lässt, skillt ihr hier euer Können in der harschen Welt von Conan Exiles. Außerdem könnt ihr doppelt so viele Ressourcen abernten, wenn ihr den zweiten Knoten in dieser Leiste erreicht.

Talente verstehen und skillen

Ebenfalls erhaltet ihr mit dem Stufenaufstieg Wissenspunkte, die ihr in Rezepte investieren könnt, um jeweilige Objekte zu craften. Manche von diesen könnt ihr sofort bauen, für andere Dinge braucht ihr wiederum die entsprechenden Werkbänke. Relativ zeitig solltet ihr den Steinmetz-Lehrling freischalten, denn so könnt ihr schnell euer erstes Haus bauen, was euch wiederum mit mehr EP belohnt. Dekorationen hingegen könnt ihr euch für später aufbewahren.

Unter dem Reiter Steinwerkzeuge sind gleich mehrere Skills, auf die ihr hinarbeiten solltet. Zum einen findet ihr hier die Gerberei, die ihr für Leder benötigt sowie das Abhäutemesser, dass ihr ab Stufe 15 bekommt. Doch vor allem die Eisenwerkzeuge sind etwas, was ihr sehr schnell (ab Stufe 10) bekommen solltet. Mit diesen macht ihr nicht nur mehr Schaden, ihr sammelt auch bis zu doppelt so viele Ressourcen im Vergleich zu den Steinwerkzeugen.

An euren Werkbänken solltet ihr euch austoben, denn das Craften bringt EP. Investiert also ordentlich Punkte!

Die Ressourcen wollen natürlich auch irgendwo untergebracht werden und so ist eine Investition in den Kistenmacher sicher, da ihr hier ab Stufe 2 Holzkisten mit 12 Slots bauen könnt und ihr eure Materialien ordentlich lagern und hoffentlich vor diebischen Händen verstecken könnt.

Wollt ihr nicht ewig viele Ressourcen auf eure Reisen mitnehmen, um kaputte Rüstungen und Waffen zu flicken, müsst ihr zwei Punkte in den Kesselflicker-Lehrling investieren. Die Reparatur-Kits verbrauchen wesentlich weniger Ressourcen und nehmen nicht so viel Platz im Inventar ein. So müsst ihr nicht im Kampf davonrennen, wenn eure Waffen kaputt gehen.

Vielleicht sterbt ihr nicht in jedem Kampf, aber ihr werdet definitiv verwundet und da ihr nicht Unmengen an Nahrung dabei haben könnt, um euch zu heilen, solltet ihr in den Überlebenskünstler und damit in die Wundverbände investieren, die ihr ab Stufe 25 freischalten könnt.

Ab Stufe 10 könnt ihr euch zudem ein Rad der Schmerzen bauen, damit ihr Leibeigene fangen und gefügig machen könnt. Sklaven könnt ihr dann wiederum mit der richtigen Berufung an eure Werkbänke setzen. Je nach Stufe des Sklaven verbraucht das Crafting dann weniger Ressourcen. Zudem können die Leibeigenen noch eigene Rezepte mitbringen zu Objekten, die ihr vielleicht noch nicht freigeschaltet habt.

Um euch bessere Kleidung als die ollen Lumpen an eurem Körper zu craften, benötigt ihr eine Werkbank eines Rüstungsmachers, die ihr ab Stufe 10 bauen könnt. Daraufhin solltet ihr definitiv auf die Sandsturm-Atemmaske ab Stufe 30 skillen, denn mit dieser überlebt ihr nicht nur den Sandsturm, wenn er euch mal außerhalb von einer guten Zuflucht erwischt, ihr seid auch sicher vor giftigen Gasen, die ihr beispielsweise einatmet, wenn ihr Schwefel farmen geht.

Egal, für welche Religion ihr euch am Anfang entschieden habt - im Talentebaum könnt ihr auch noch in die Akoluthen der anderen Religionen investieren. Dafür benötigt ihr allerdings 50 Talent-Punkte und das tut weh. Stattdessen solltet ihr also die Religionslehrer aufsuchen, die in der weiten Welt zerstreut sind. Sie lehren euch die Religion und danach sind die Altäre jeweils freigeschaltet, ohne dass ihr so viele Punkte blechen müsst. Ihr kennt die Fundorte der Lehrer noch nicht? Wir zeigen sie euch:

Bilderstrecke starten
(6 Bilder)

Macht euch keine Sorgen, wenn ihr euch einmal verskillt habt oder im späteren Spiel doch lieber einen anderen Schwerpunkt wählen wollt. Im Laufe des Spiels könnt ihr den Gelber-Lotus-Trank brauen, mit dem ihr eure Wissenspunkte zurücksetzt und sie neu verteilen könnt. Diesen Trank braut ihr wiederum aus 10 Gelblotusblüten in einem Feuerschalen-Kessel.

Worauf setzt ihr in Conan Exiles? Skillt ihr euch einen muskulösen Frontkämpfer, der durch Stärke und Unverwundbarkeit trumpft oder setzt ihr lieber auf eine flinke Exilantin, mit Bogenschützenskills und starkem Überlebenswillen? Schreibt uns einen Tagebucheintrag in die Kommentare.