Sicherlich seid ihr in Conan Exiles schon einmal durch die Wüste gewandert und habt dieses elendige Loch im Boden entdeckt, bewacht von Werhyänen. Wer versucht hat, hinein zu gelangen, ist vielleicht schon bei dem Sturz gestorben. Tatsächlich gibt es aber einen Weg in das Schlundloch und seinem Endboss: den untoten Drachen. Dafür müsst ihr die Arena suchen. Wir führen euch durch das Höhlensystem, zeigen euch, welche Gegner auf euch warten und wie ihr an das Artefakt Stern des Meisters kommt.

Auch in den Abschaumtiefen wartet ein starker Gegner auf euch. Ein Artefakt hat er aber nicht:

Conan Exiles - Abschaumtiefen: Rätsel und Kampf11 weitere Videos

Habt ihr bereits den Archivar in der namenlosen Stadt besucht, wisst ihr bereits um die Artefakte in Conan Exiles, die ihr sammeln müsst. Eines davon findet ihr in den Tiefen des Schlundlochs bei einem untoten Drachen, gegen den ihr kämpfen müsst. Ehe ihr aber dorthin gelangt, müsst ihr den Eingang finden.

Es wäre gelogen zu sagen, dass dies einfach ist, denn ihr gelangt zwar geradewegs durch die Arena in das Schlundloch, aber auch hier warten viele Skelettgegner, Verderbnis und Unheil auf euch. Tatsächlich gehört das Schlundloch mit seinem untoten Drachen zum Endgame! Aber ein waschechter Exilant will nicht ewig im Land der Verbannten bleiben. Also folgt uns zum Stern des Meisters und einer weiteren Trophäe!

Schlundloch: Eingang finden und Arena meistern

Während einige den Sprung ins Schlundloch wagen und so eine Menge ihrer Gesundheit einbüßen oder direkt beim Aufprall sterben, solltet ihr den längeren, aber weitaus sichereren Weg durch die Arena wählen. Der Eingang befindet sich östlich des Schlundlochs. Auf der nachfolgenden Karte haben wir beide Bereiche für euch markiert:

Links seht ihr das Schlundloch. Rechts davon, am Fuße des Flusses befindet sich der Haupteingang durch die Arena.

Tatsächlich gibt es quasi zwei Eingänge in die Arena. Wählt ihr den auffälligen Haupteingang, müsst ihr es wohl oder übel mit einer Riesenschlange aufnehmen, die in den Tiefen der Arena auf euch wartet. Natürlich könnt ihr auch an ihr vorbei sprinten, aber die Chance ist groß, dass ihr dennoch ein paar Treffer einbüßt. Kurz vor der Riesenschlange führt rechts jedoch eine Treppe hinauf. Hastet hier entlang, wenn ihr eine Schlangenphobie habt und vor allem noch die Nebenräume und -Veranden absuchen wollt, solltet ihr diese Treppe nehmen.

In den dunklen Gängen nimmt eure Verderbnis anhaltend zu. Zudem gibt es jede Menge Skelettbogenschützen und Skelett-Gegner sowie Werhyänen, an denen ihr perfekt Dämonenblut farmen könnt. Dementsprechend vorbereitet solltet ihr jedoch Arena und Schlundloch angehen. Habt Wundverbände, ausreichend Nahrung und vielleicht sogar Ambrosia im Gepäck, damit ihr dem Skelett-Drachen am Ende nicht nur mit halber Lebensleiste entgegentretet.

Die Arena markiert den Eingang zum Schlundloch und sie ist bespickt mit Feinden.

Ehe ihr euch aber dem Boss stellt, solltet ihr vorher noch die Gänge im Schlundloch absuchen. Hier stehen einige Truhen herum, deren Inhalt annehmbar ist. Zudem ist dies der einzige Ort, an dem ihr graue Lotus-Blüten finden könnt. Auch diese findet ihr in den Truhen und nicht etwa in verstaubten Blumenbeeten.

Untoter Drache besiegen und Stern des Meisters erhalten

Habt ihr genug gelootet und wollt das, wofür ihr hierher gekommen seid, müsst ihr euch wohl oder übel hinab in das kreisrunde Schlachtfeld begeben. Seid gewarnt, der Drache ist einer der härtesten Gegner im ganzen Spiel und es wird euch einiges kosten, um ihn zu besiegen. Spielt ihr im Multiplayer, solltet ihr definitiv nicht alleine anrücken. Seid ihr hingegen Einzelspieler, solltet ihr erst ausreichend leveln und ab Stufe 50 oder 60 ins Schlundloch gehen.

Unter anderem erhaltet ihr im Schlundloch das Rezept zur Drachenknochen-Ausrüstung. Es gibt aber noch eine Vielzahl an anderen Rezepten im Spiel:

Bilderstrecke starten
(28 Bilder)

Seid ihr unten angelangt, kümmert euch erst einmal um die Gegner, die in den Rängen an der Seite stehen, damit sie euch nicht nerven, wenn ihr auf den Drachen gehen wollt. In unserem Fall ist der Drache recht friedlich geblieben, solange wir ihm nicht zu nah kamen. Fordert ihr ihn jedoch zum Kampf heraus, müsst ihr euch zum einen auf starke Attacken gefasst machen und zum anderen viel Zeit mitbringen. Der Skelett-Drache hat drei starke Angriffe, die euch jeweils stark an die Lebensleiste gehen, wenn ihr ihnen ausgesetzt seid. Zum Glück könnt ihr sie frühzeitig erkennen:

  • Feueratem: Diese Attacke kündigt sich kaum an, aber ihr habt zumindest den Vorteil, dass er nicht die Richtung ändert, wenn er Feuer spuckt.
  • Stampf-Attacke: Ehe der Drache versucht, euch unter seinen Klauen zu zermalmen, wird er sich auf die Hinterbeine stellen. Nun habt ihr gute zwei Sekunden, um in sicheren Abstand zu kommen.
  • Ramm-Attacke: Ab und an wird er versuchen, euch mit seinen Hörnern aus dem Weg zu räumen. Kurz vorher macht er einen Schritt zurück. Reagiert hier sofort und eilt an seine Seite oder unter ihn, damit ihr nicht von den Beinen gerissen werdet.
Der untote Drache sieht nicht nur gefährlich aus - seid ihr nicht ausreichend vorbereitet, seid ihr bald nur noch Asche.

Mit über 100.000 HP ackert ihr eine Weile an dem Drachen, ehe die edle Kreatur besiegt ist. Spielt ihr im Team, solltet ihr ein paar Bogenschützen dabeihaben, die aus sicherer Entfernung Zusatzschaden machen. Seid ihr alleine, könnt ihr im Wechsel aus dem Fern- und Nahkampf angreifen. Hauptsache, ihr habt ausreichend Ressourcen zum Reparieren eurer Waffen dabei. Mit Steinwaffen kommt ihr beim untoten Drachen nicht weit.

Versucht, unter dem Körper des Drachen zu bleiben. So habt ihr Zuflucht bei Feuerattacken und auch das Rammen funktioniert nicht. Natürlich solltet ihr ab und an das Weite suchen, um Bandagen anzulegen, da dies im Kampf nicht funktioniert.

Habt ihr es geschafft, lootet den Körper des Drachen, um neben Dämonenblut, Drachenknochen und Drachenhorn auch den Stern des Meisters zu erhalten. Egal, mit welchem Werkzeug ihr den Endboss auseinandernehmt, ihr erhaltet stets das Artefakt. Vergesst zudem nicht, die Steintafeln zu lesen, da sie euch mit neuen Rezepten versorgen.

Insgesamt gibt es im Spiel sechs Artefakte, die ihr sammeln müsst, um euer Armband ablegen zu können. Viele NPCs sowie der Archivar geben Hinweise auf ihre Aufenthaltsorte. Eins habt ihr nun in eurem Besitz. sammelt die Artefakte entweder gesichert in einer Truhe Zuhause oder tragt sie stets an euch. Noch einmal gegen den Drachen zu kämpfen, wäre nicht wünschenswert...