Da Quazal in Kürze seinen Dienst einstellen wird, gab Relic bekannt, Company of Heroes auf Steamworks umzusiedeln. Bereits vor wenigen Jahren dachte man über einen Wechsel nach, nachdem Quazal von Ubisoft aufgekauft worden war.

Company of Heroes - Relic wechselt zu Steamworks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 41/491/49
Der Multiplayer von Company of Heroes wird auch nach Release des neuesten Ablegers bestehen bleiben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings scheiterte das Vorhaben bislang und ruhte bis zu dem Zeitpunkt, als Relic erfahren hatte, dass der Dienst im Frühjahr 2013 abgeschaltet wird. Da das Studio aber mit der Entwicklung von Company of Heroes 2 beschäftigt ist, konnte man das Vorhaben nicht erneut aufgreifen.

Doch dann habe man mit Smoking Gun Entertainment einen Partner für eine Portierung gefunden, was auch gut gepasst hat, denn die Gründer des Unternehmens arbeiteten vorher bei Relic an Company of Heroes, so dass also genügend Erfahrung vorhanden war.

Zusammen hatten sich Relic und Smoking Gun bemüht, möglichst viele Online-Features zu bewahren. Zudem entwickelte Relic Server-Funktionen, die nicht nur beim neuen Company of Heroes 2 Verwendung finden, sondern ebenfalls beim ersten Teil.

Laut Relic sei man durch den Wechsel unabhängiger und gegen mögliche Störungen des Multiplayers besser geschützt. Die neue Version kann ab dem 8. April via Steam heruntergeladen werden. Einzig ein neuer Account wird fällig, wenn ihr das Original besitzen solltet. Mit eurem Key könnt ihr das Spiel dann herunterladen. Auch plant man ein Tool, mit dem man seine Zugangsdaten selbst dann ermitteln kann, wenn die Quazal-Server offline sind.

Darüber hinaus denkt Relic über ein Online-Archiv nach, wo dann sämtliche Daten, darunter etwa Statistiken, eingesehen werden können. Die alten Server werden am 7. Mai offline genommen.

Company of Heroes ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.