Über ein Jahrzehnt nach dem Commodore-Aus hat wohl keiner mehr mit einem Comeback des ehemaligen Büromaschinenherstellers gerechnet, der mit den Homecomputern C64 und Amiga weltberühmt geworden war. Zahlreiche geplatzte Ankündigungen (und Jahre) später gibt es die Originalfirma schon lange nicht mehr, aber den Namen sehr wohl. Der Besitzer der Namensrechte will nun tatsächlich in die Offensive gehen und hat nun eine neue PC-Reihe angekündigt, die speziell auf Gamer zugeschnitten ist.

Unter der Bezeichnung "Commodore Gaming" wird nun eine neue Produktserie eingeweiht, die auf der CeBIT 07 der Öffentlichkeit vorgestellt wird (Halle 21, Stand D08). Dort sollen frei konfigurierbare PC-Systeme zu sehen sein, die sowohl innen als auch außen einiges hergeben und nur mit edelsten Materialien und Markenprodukten ausgeliefert werden. Dass Qualität ihren Preis hat, ist bekannt. Was die Rechner kosten und wann sie in den Handel kommen werden, soll jedoch erst im Laufe der Messe bekannt gegeben werden.

Hier die Standard-Spezifikationen für das Highend-Model Commodore Cxx:

  • Prozessor: IntelR CoreT2 Extreme Quad-Core Prozessor QX6700, 2.66 8M Cache
  • Motherboard: ASUSR P5N32-E nForce 680i SLI
  • Festplatte / Massenspeicher: 2x 150Gb 10000 Rpm Sata Raid 0 1x 500Gb 7200 Rpm Sata
  • Arbeitsspeicher: 4 Gb Corsair Dominator twin2x2048-8500C5D, 1066MHz
  • I/O.: 7in1 cardreader; (Front) USBx2 Firewire x 1 HeadPhone x 1 MicroPhone x 1
  • Optical: Philips DVDRW
  • Netzteil: 1000W ICE Cube PSU
  • Audio: CreativeR SoundBlaster X-Fi
  • Grafikkarte: 2x nVidia 8800 GTX 768MB
  • OS: Microsoft Windows Vista Ultimate