Nicht nur die aktuellen und kommenden PC-Spiele von Ubisoft verwenden ein neuartiges DRM-System, bei dem man während des Spielens zwingend mit dem Internet verbunden sein muss. Ähnliche Wege geht auch EA mit Command & Conquer 4: Tiberian Twilight, wobei dies laut Community Manager EA_Apoc nicht als DRM-System zu verstehen ist.

Command & Conquer 4: Tiberian Twilight - DRM: Spielabstürze, Verlust des Fortschritts und der Kick aus dem Spiel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 39/411/41
Selbst Kane hält DRM für uncool.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bei dem Strategiespiel werden die Statistiken und der Fortschritt im Profil des EA-Accounts gespeichert. Seitdem das Spiel in der letzten Woche auf den Markt kam, vermehren sich unter anderem Meldungen in Foren, dass es permanent zu Problemen kommt. Vor allem von Spielabstürzen werden einige Spieler geplagt, die gleichzeitig auch den Missionsfortschritt behindern.

Angeblich hängen die Abstürze mit dem unerwarteten Abbruch der Internetverbindung bzw. des Servers zusammen. Dadurch können die bisher gesammelten Erfahrungspunkte der gespielten Mission oder Partie verloren gehen, weil sie nicht auf dem Server gespeichert werden. Sogar aus dem Spiel selbst soll man geworfen werden, wenn man eine bestimmte Zeit die Maus nicht anrührt. EA meldete sich zu den Problemen noch nicht zu Wort.

Wer es noch nicht getan hat, sollte sich unseren Test durchlesen.

Command & Conquer 4: Tiberian Twilight ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.