Kane ist zurück - und dieses Mal will er endgültig Rache üben. Für uns Spieler ein Festschmaus, schließlich bringt das Addon zwei Dutzend neue Einheiten, frische Fähigkeiten und mehr. Damit ihr den Überblick während der kniffligen Kampagne und im Multiplayer-Modus behaltet, führen wir euch an dieser Stelle durch die dreizehn Solo-Missionen und geben allgemeine Tipps zu allen Unterfraktionen.

Command & Conquer 3: Kanes Rache - Launch Trailer X-Box 36014 weitere Videos

Allgemeine Tipps (Kampagne)

1. Aufmerksam vorgehen: Die Entwickler haben auf manchen Missionskarten nützliche Kisten versteckt, die Upgrades oder Heilung gewährleisten.

Der Gegner attackiert oft früh - für Defensiv- Maßnahmen sollte also gesorgt sein.

2. Früh aufrüsten: Das Tempo in der Kanes Rache-Kampagne ist durchweg ziemlich hoch, die KI attackiert oft schon wenige Minuten nach Missionsstart eure Basis. Daher solltet ihr so schnell wie möglich erste Einheiten bauen.

3. Wie immer gilt: Auf die Mischung achten. Die KI attackiert in Kanes Rache nie mit einem einzigen Einheitentyp, schickt auf einen Bodentrupp oft Lufteinheiten hinterher. Daher solltet ihr euch nie auf nur einen Angriffstypen spezialisieren.

4. Spezialfunktionen nutzen: Da sich die KI in der Kampagne ausschließlich auf vorgegebenen Pfaden eurer Basis nähert, solltet ihr regen Gebrauch vom Nod-Minenteppich machen.

5. Tiberium ist auf vielen Karten rar gesät. Frühes Expandieren mit gut geschützten Vorposten ist daher ein Muss.

Packshot zu Command & Conquer 3: Kanes RacheCommand & Conquer 3: Kanes RacheErschienen für PC und Xbox 360 kaufen: Jetzt kaufen:

6. Angriffe vorbereiten: In späteren Missionen sind die Basen des Gegners stets durch starke Defensivanlagen geschützt – ein frontaler Angriff wäre verheerend. Mit einem schnellen Aufklärer und der neuen Nod-Specter-Artillerie solltet ihr vorher daher die Stromversorgung zerstören. Die Specters übertreffen die Reichweite der Abwehrtürme um ein Zweifaches.

Die Specter-Artillerie hebt die Gegnerbasis gekonnt aus der Ferne aus.

7. Um auch in Notsituationen eine schnelle Produktion zu gewährleisten, sind eine zweite Waffenfabrik und ein Baukran unablässig.

8. Achtung: Seit dem letzten Patch kann man Abwehrtürme nicht mehr (mittels Baukran) parallel bauen. Deshalb: Lieber früh Verteidigungsanlagen bauen, statt auf den Ernstfall zu warten.

9. Da Nod keine mobilen Reparatureinheiten besitzt, solltet ihr besonders teure Einheiten wieder zurück in die Basis zur Waffenfabrik schicken. Dort kümmern sich Drohnen um die angeschlagenen Vehikel.

10. Auf größeren Karten der Kampagne empfiehlt es sich zudem, einen Vorposten auf der Hälfte des Weges zur gegnerischen Basis einzurichten und dort eine Waffenfabrik zu postieren. So könnt ihr auch kurz vor der Front Reparaturen durchführen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: