Auf der Website des kommenden Free2Play-RTS Command & Conquer hat Electronic Arts Informationen zum Bezahlsystem bekannt gegeben.

Command & Conquer - Informationen zum Bezahlsystem

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 3/121/12
Das Bezahlsystem von Command & Conquer wurde bekannt gegeben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Spiel gibt es zwei unterschiedliche Währungen: Victory Points, oder VP, werden mit echtem Geld (Dollar, Euro, etc.) gekauft, während die Command Points, oder CP, durch das Spielen und Abschließen von Matches errungen werden.

Bei Objekten im Spiel, die nur mit VP gekauft werden können, handelt es sich um kosmetische Items, welche das Aussehen, die Anpassung oder die Bequemlichkeit beeinflussen.

Dinge, die spielentscheidend sind und einen Einfluss auf das Gameplay haben und damit Stärke, Gesundheit und andere Attribute beeinflussen, können nur mit CP erworben werden. Es ist nicht möglich, diese Items mit VP zu kaufen, man muss sie sich erspielen. Generäle dagegen kann man mit beiden Währungen kaufen, wobei die Generäle keinen Vorteil im Spiel bringen sollen.

Daneben ist es auch möglich, einen kostenpflichtigen Premium-Zugang zu erwerben, welcher mehr CP und VP, verbesserte Spielmodusfilter und zusätzliche Optionen zur Individualisierung mit sich bringt. Premium-Pakete können von einem Tag bis zu mehreren Monaten erworben werden.

Noch stehen die Preise für VP und Premium-Pakete für das Online-RTS Command & Conquer nicht fest. Während der Alpha kann man sich zwar schon etwas kaufen, die Preise werden aber immer wieder angepasst und korrigiert werden. Zum Start der offenen Beta werden alle, die im Shop etwas gekauft haben, eine Wiedergutmachung erhalten, falls die Änderungen zu ihren Ungunsten ausgefallen sind.

Command & Conquer ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.