Wer hätte es gedacht, 15 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs kehren wir in die Zeit zurück, als die Berliner Mauer noch stand und die UDSSR noch furchteinflößende Supermacht war.

Im taktischen Schleicher-Shooter Cold War: Behind the Iron Curtain aus dem Hause Dreamcatcherschlüpfen wir in die Rolle des Journalisten Matt Carter, der sich bei einer Reise nach Moskau plötzlich inmitten einer internationalen Verschwörung gegen die Sowjetunion wiederfindet und vom KGB festgenommen wird. Nachdem man alles verliert, halbtot im Gefängnis liegt und eigentlich nur noch zurück zu Mama will, besinnt man sich doch eines besseren und fängt an in bester Splinter Cell-Manier durch die Gegend zu huschen und um sein Leben zu kämpfen.

Das Ende des Jahres erscheinende Spiel soll 23 Level beinhalten, in denen man unter anderem Lenins Mausoleum kennenlernt, Tschernobyls Verstrahlung zu nahe kommt und das berüchtigte KGB-Gefängnis Ljubljanka als "Hotel" erlebt. Die Lösungswege sind dabei non-linear und wie immer führen viele Wege nach Rom, geheime Wege und verborgene Hinweise tun ihr übriges. Carter muss die Verschwörung aufdecken, wenn er nicht in einem sibirischen Gefangenenlager enden will...

Cold War ist für PC und XBox erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.