Nachdem Berichte über Entlassungen bei Codemasters auftauchten, wurden diese in einem Statement nun bestätigt.

Hier heißt es, dass das Unternehmen seinen Arbeitsprozess derzeit umstelle und dabei den Fokus auf Bereiche lenken wolle, die von großer strategischer Bedeutung seien. In anderen Worten: mit diesem Schritt will Codemasters natürlich Kosten sparen.

Gleichzeitig betonte man, dass die Entlassungen keinen Einfluss auf die Entwicklung von GRID 2 und dem kommenden F1-Spiel haben werden. Eine genaue Zahl der Entlassungen nannte Codemasters zwar nicht, gegenüber GamesIndustry aber will eine involvierte Quelle verraten haben, dass rund 80 Mitarbeiter ihre Koffer packen musstem.

Der Großteil davon soll aus Codemasters' Studio in Southam stammen, das für die Rennspiele zuständig und etwa 500 Mann stark ist. Zudem beherbergt das Studio die Technik- und Online-Teams.

Mit F1 Race Stars entwickelte Codemasters im vergangenen Jahr einen Fun-Racer auf Basis der F1-Lizenz und landete damit tatsächlich einen großen Wurf. Für GRID 2 verspricht der Entwickler Großes, auch wenn man auf eine Cockpit-Ansicht verzichtet - dadurch sollen aber die Grafik und Physik deutlich profitieren.