Codemasters Guildford, das 66-köpfige Team hinter dem Shooter Bodycount, wird aufgelöst, bestätigt Publisher Codemasters. Dafür wird an einem anderen Ort ein neues Team geformt.

Codemasters - Bodycount-Entwickler wird geschlossen

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 2/81/8
Codemasters will sich noch mehr auf Rennspiele konzentrieren
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Codemasters gegenüber Eurogamer bestätigt, ist heute eine 30-tägige Beratungszeit angelaufen, nach der das Studio höchstwahrscheinlich geschlossen wird. In Zukunft will man nämlich im Rennspiel-Genre noch stärker vertreten sein.

So soll das Hauptquartier in Warwickshire (England) weiter verstärkt werden, wo etwa an Dirt und der Ego-Engine gearbeitet wird. Beim F1 2011-Studio in Birmingham will man ein weiteres Team etablieren, welches an einer ganz neuen Rennspielmarke arbeiten soll.

Die Entwicklung von Bodycount verlief nicht ganz reibungslos. So verließ Executive Producer Stuart Black - der am geistigen Vorgänger Black gearbeitet hat – das Studio einige Monate nach der Ankündigung. Später folgte ihm Adrian Bolton, damals der General Manager von Codemasters Guildford.

Die Wertungen zu Bodycount fielen durchschnittlich aus, in den britischen Charts hat der Titel zudem keinen Erfolg gefeiert.