Wie Eurogamer berichtet, kam es bei Codemasters zu Entlassungen. Rund 50 Jobs wurden überprüft, am Ende verloren 30 Mitarbeiter ihren Platz. Weltweit sind in etwa 500 Mitarbeiter bei Codemasters beschäftigt.

Vor allem beim Marketing und in der IT soll es beim Hauptsitz in Southam zu den Entlassungen gekommen sein, wobei sich außerdem Designer und Grafiker aus dem Team rund um die Rennspiele GRID und DiRT mit darunter befinden sollen. Mitarbeiter aus der Programmierung und der Produktion sollen nicht betroffen sein.

Darüber hinaus will Eurogamer erfahren haben, dass das in Birmingham stationierte Team, welches momentan an eineme F1-Spiel für die Xbox One und PlayStation 4 arbeitet, unberührt bleibt. Somit wird auch die Entwicklung des Titels nicht negativ beeinflusst.

Und das neue DiRT-Spiel, derzeit im Southam-Studio in Entwicklung, sei trotz der Entlassungen sicher, könnte jedoch nach hinten verschoben werden. Den Quellen von Eurogamer zufolge, wollte Codemasters die Ankündigung des neuen DiRT-Titels bereits in Kürze annehmen und Mitte Februar eine Art Early-Acces-Version veröffentlichen. Aber aufgrund von noch anstehenden Fahrzeug-Lizenzierungen könnte das nach hinten verschoben werden.

Im Vergleich zu GRID Autosport arbeiten inzwischen noch weniger Leute an dem Spiel, auch wenn das DiRT-Teams angeblich schon immer relativ klein gewesen sei – nur 20 Personen sollen beschäftigt sein. 30 mehr waren es bei GRID Autosport.

Codemasters äußerte sich dazu bereits, spricht aber nur von den üblichen Neuausrichtungen und Co.