Autor: Andreas Müller

Sid Meiers Civilization - Musik in den Ohren von Fans der rundenbasierten Strategie. Das Hauptprogramm schlug erwartungsgemäß wie eine Bombe ein und wurde von vielen Redaktionen zum besten Spiel des Jahres 2005 gewählt.

Diplomatie und Geschick standen im Mittelpunkt beim Aufbau der eigenen Kultur - Kriege waren nur ein kleiner Bestandteil des Ganzen. Dies soll sich mit dem Warlords Addon ändern...

Civilization 4: Warlords - E3 2006 Trailer

Civilization 4: Warlords - Ein Add-On zum Meisterstück. Mit den Kriegsherren gehts erneut auf den Spieleolymp.

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 16/221/22

Bereits das Intro des neuen Civilization 4 AddOns bestätigt, was der Name bereits vermuten ließ. Das Spiel scheint sich in eine Richtung zu entwickeln, in der historische Schlachten und große Kriegsherren eine größere Rolle spielen.

Packshot zu Civilization 4: WarlordsCivilization 4: WarlordsRelease: PC: 2006 kaufen: ab 1,60€

In einer stürmischen Nacht schiebt ein angreifendes Heer Belagerungstürme an die Mauern einer Festung. Die Torbrücke fällt und der Anführer der Angreifer lässt einen Schlachtruf ertönen, der durch Mark und Bein geht. Pazifisten und zurückhaltende Strategen bringen sich in Sicherheit, die Warlords kommen!

Civilization 4: Warlords - Ein Add-On zum Meisterstück. Mit den Kriegsherren gehts erneut auf den Spieleolymp.

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 16/221/22
Top Szenarien!
Um der Thematik gerecht zu werden, haben die Entwickler aus dem Hause Firaxis acht der wohl eindrucksvollsten Schlachtzüge der menschlichen Geschichte als Szenario mit jeweils eigenem Technologiebaum ins Spiel integriert.

So dürft ihr beispielsweise im Namen Alexander des Großen die Herrschaft Griechenlands über die Perser und den Rest der Welt an euch reißen oder als Dschingis Khan mit den Mongolen Asien erobern. Wer hier historisch noch nicht so beschlagen ist, kann durchaus einiges über diese Ereignisse lernen.

Jeder der blutigen Feldzüge ist ein gleichsam brutales als auch unglaublich faszinierendes Stück Menschheitsgeschichte und prägte die jeweilige Epoche ungemein.

Eigene Regeln
Mit Besonderheiten wie der Tatsache, dass Khans Mongolen keine Gebäude errichten können und daher auf die Eroberung angewiesen sind, oder bestimmten Zeitlimits wird den Gegebenheiten der Geschichte Tribut gezollt. Zudem hält sich ein echter Kriegsherr wie Dschingis Khan nicht mit der Erforschung von Technologien auf, sondern erbeutet sie stattdessen lieber bei seinen Feldzügen.

Civilization 4: Warlords - Ein Add-On zum Meisterstück. Mit den Kriegsherren gehts erneut auf den Spieleolymp.

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 16/221/22

In der Kampagne der Wikinger besiedelt ihr die Küsten und erbeutet Gold von anderen Völkern und durch das Heben von Schätzen, was die vorherige Erforschung einer Schatzkarte erfordert. In einer begrenzten Anzahl von Runden müsst ihr eine gewisse Anzahl an Goldstücken erbeutet haben, um das Szenario erfolgreich abzuschließen.

Interessant ist auch die Möglichkeit, dass ihr in diesem Szenario eroberte Städte gegen eine große Summe Gold zurück in den Besitz des ursprünglichen Besitzers geben könnt. Egal welches Szenario ihr spielt, jedes zeichnet sich durch spezielle Regeln, Einheiten, Ziele und Grafiken aus.Multikulturell
Freunde des freien Spiels bekommen abseits der Szenarien ebenfalls eine Menge Neues geboten. Die virtuelle Weltbevölkerung hat durch die Anwesenheit sechs neuer Nationen - Zulus, Koreaner, Osmanen, Karthagern, Kelten und Wikinger - Zuwachs bekommen. Zudem verfügen alle Nationen über einen obligatorischen Kriegsherren und jeweils ein neues, individuelles Gebäude.

So bauen die Koreaner beispielsweise eine Seowon, die als Universität fungiert und einen zehnprozentigen Forschungsbonus garantiert. Drei neue Weltwunder stehen ebenfalls bereit.

Warlords
Wichtiger Bestandteil des freien Spiels sind die neuen Kriegsherren, die ihr gemeinsam mit euren Militäreinheiten in die Schlacht ziehen lasst. Nach einer gewissen Anzahl gewonnener Gefechte steht euch ein Kriegsherr zur Verfügung. Diesen könnt ihr, ähnlich wie die vom Hauptprogramm bekannten großen Persönlichkeiten, in verschiedenen Bereichen einsetzen.

Die Warlords könnt ihr aber auch an eine Militäreinheit binden und dieser Einheit somit einen Erfahrungsbonus von 50% bescheren.

Civilization 4: Warlords - Ein Add-On zum Meisterstück. Mit den Kriegsherren gehts erneut auf den Spieleolymp.

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 16/221/22

An der Seite der großen Kriegsherren steigen Einheiten also deutlich schneller auf und beziehen Upgrades sogar kostenlos. Neben den Warlords stehen auch insgesamt zehn neue Staatsoberhäupter mit individuellen Talenten bereit, ihre Nationen durch die Epochen zu führen.

Komfortable Expansion
Freunde schnell expandierender Reiche und aggressiver Vorgehensweise werden es begrüßen, dass militärisch besiegte Staaten neuerdings einverleibt werden können, ohne dass ihr die Organisation der Städte übernehmen müsst.

Civilization 4: Warlords - Ein Add-On zum Meisterstück. Mit den Kriegsherren gehts erneut auf den Spieleolymp.

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 16/221/22

Als so genannter Vasallenstaat sind die Städte und Siedlungen zwar Teil eures Reiches, werden jedoch weiterhin autonom geführt. Somit braucht ihr euch nicht um den Wiederaufbau der Kriegsruinen kümmern und könnt dennoch von den neu gewonnen Städten profitieren. Lediglich die Verteidigung der Städte liegt dann weiterhin in eurer Hand. An der Seite der großen Kriegsherren steigen Einheiten also deutlich schneller auf und beziehen Upgrades sogar kostenlos. Neben den Warlords stehen auch insgesamt zehn neue Staatsoberhäupter mit individuellen Talenten bereit, ihre Nationen durch die Epochen zu führen.

Komfortable Expansion
Freunde schnell expandierender Reiche und aggressiver Vorgehensweise werden es begrüßen, dass militärisch besiegte Staaten neuerdings einverleibt werden können, ohne dass ihr die Organisation der Städte übernehmen müsst.

Civilization 4: Warlords - Ein Add-On zum Meisterstück. Mit den Kriegsherren gehts erneut auf den Spieleolymp.

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 16/221/22

Als so genannter Vasallenstaat sind die Städte und Siedlungen zwar Teil eures Reiches, werden jedoch weiterhin autonom geführt. Somit braucht ihr euch nicht um den Wiederaufbau der Kriegsruinen kümmern und könnt dennoch von den neu gewonnen Städten profitieren. Lediglich die Verteidigung der Städte liegt dann weiterhin in eurer Hand.