Cities: Skylines ist momentan in aller Munde, gilt es doch als das bessere Sim City. Klar, dass auch die illegalen Kopien in die Höhe schnellen, wobei es laut c am ersten Tag 0 Prozent an Piraterie und am zweiten Tag 16 Prozent gab.

Cities: Skylines - Paradox hat einen Plan gegen illegale Kopien

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 6/141/14
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Paradox' Sham Jorjani weiß auch schon, wie man gegen die illegalen Kopien vorgehen kann: Cities: Skylines soll durch kostenlose Updates noch besser werden. Es gehe um einen überlegenen Service, um so die illegale Verbreitung des Titels zu mindern.

Der beste DRM sei Steam Workshop, worüber durch Nutzer erstellte Inhalte angeboten werden. Darüber hinaus sei der automatische und regelmäßige Updateprozess bei Steam viel bequemer, als erst auf ein Update für die illegale Version von Cities: Skylines warten zu müssen.

Beispielsweise habe Paradox das Spiel Magicka innerhalb von 13 Tagen 14 Mal aktualisiert. Die Software-Piraten hätten dann für eine Weile aufgegeben, da das zu viel Aufwand war.

Zudem scherzte Jorjani bezugnehmend auf alternative DRM-Systeme, die von anderen Firmen erschaffen wurden: "Oder… wir könnten unser eigenes Ökosystem bauen. Lasst es uns … .P-play …. oder…Plorigins… oder P-vapor oder so nennen. Ja, lasst uns das tun."

Cities: Skylines stellte für Paradox Interactive übrigens einen Rekord auf: mit mehr als 250.000 Verkäufen innerhalb der ersten 24 Stunden verkaufte sich bislang kein Spiel besser.

Mehr zum Spiel erfahrt ihr in unserem Cities: Skyline Test.

Cities: Skylines ist für PC, seit dem 21. April 2017 für Xbox One und seit dem 15. August 2017 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.