Zahlreiche Neueinsteiger können wir in den Games-Charts der 46. Kalenderwoche begrüßen, wodurch The Elder Scrolls 5: Skyrim der Aufstieg an die Spitze verwehrt bleibt.

Charts - Begrüßen wir Link, Mario, Ezio und den Master Chief

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/5
Das Zukunfts-Anno steht an erster Stelle
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Anno-Fieber breitet sich wieder einmal unter den PC-Spielern aus und das Zukunftsszenario von Anno 2070 scheint gut angenommen zu werden. Es reicht auf jeden Fall für den ersten Platz und somit landet die Wirtschaftssimulation vor dem Rollenspiel-Epos Skyrim und dem Ego-Shooter Call of Duty: Modern Warfare 3. Mit Need for Speed: The Run platziert sich ein weiterer EA-Titel in den Top 10 und dank Skyrim hat sich auch Vorgänger The Elder Scrolls IV: Oblivion wieder hochgearbeitet.

Gleich sieben Neueinsteiger bringen Bewegung in die Konsolen-Charts, allen voran Assassin's Creed: Revelations für die PlayStation 3. Nintendo hat nun auch wieder ein Wörtchen mitzureden und schafft es mit The Legend of Zelda: Skyward Sword auf den vierten Rang, die Limited Edition mit goldener Wiimote landet gleich dahinter. Der 3DS-Titel Super Mario 3D Land platziert sich zudem noch vor den beiden Neulingen Need for Speed: The Run und Halo: Combat Evolved Anniversary.

Welche Bewegungen es sonst noch in den Charts gegeben hat, erfahrt ihr direkt unter www.gamona.de/charts bzw. unter dem Link "Charts" in der Navigation. Dort findet ihr auch die deutschen Kino-Charts.