Chaos League: Sudden Death (PC-Test)
von David Skreiner

Zwei Mannschaften von verwegenen, blutrünstigen, hochtrainierten Psychopathen: Menschen, Zwerge, Orks, Dunkelelfen, Untote und Berserker treten hier gegeneinander an.

Von "Freundschafts"-Spiel keine Spur - neben Doping und beinharten Kämpfen dominieren hier absichtliches Foulspiel, schwere Verletzungen und eiskalte Schiedsrichterbestechung den Alltag. Oft in genau dieser Reihenfolge.

Chaos League - Sudden Death - Trailer

Kaum wird angepfiffen, hämmern die Spieler mit Fäusten und Tritten aufeinander ein oder hauen, zum Jubel der Fans, auch mal dem Schiedsrichter eine rein … bis es einer der Mannschaften gelingt, den Ball in die gegnerische Endzone zu tragen. Dann geht der Wahnsinn wieder von vorne los. Und macht nicht nur Fantasy- Strategie- und Sportspielfans mächtig Spaß.

Die etwas andere Kontaktsportart
American Football - nur mit Zwergen, Elfen, Orks, Goblins und anderen Fabelwesen, und meist mehreren Toten pro Spiel? Ganz neu ist die Idee nicht: In den Achtzigern brachte Games Workshop das legendäre, aber mittlerweile eingestellte Brettspiel Blood Bowl, komplett mit Miniaturen zum Selbstbemalen. Mit Chaos League: Sudden Death setzt Cyanide Studios diese schwarzhumorige Sportspiel-Tradition fort - mit beeindruckendem, wenn auch vielleicht nicht völlig perfektem Ergebnis.

Zu Spielbeginn stehen sich zwei Mannschaften zu je neun Spielern gegenüber 13 dreizehn stark

unterschiedliche Mannschaften gibt es insgesamt. Und nach dem Anpfiff geht's so richtig rund: Wenn die Zwerge mal eben ein Goblin-Team in die Mangel nehmen, die Cigulae von den Untoten in Grund und Boden geprügelt werden, oder die Barbaren die Waldelfen zu Brei stampfen, wird naturgemäß mächtig viel getreten, gebissen und gezaubert.

Die Rassen: Menschen

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Echte Allrounder ohne wirklich herausragende Stärken, aber mit durchaus nützlichen Talenten. Starker Oger und schlagkräftige Linebacker ergänzen sich mit brauchbaren Quarterbacks und flinken, aber schwachen Receivern. Die Menschen sind schwierig einzuschätzen und daher durchaus gefährliche Gegner.

Orks

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die solide gebauten Grünhäute lieben es über alles, sich auf unbewaffnete Gegner zu stürzen. Bis auf den Quarterback - der kann den Ball auch werfen und fangen, und ist Experte in Angriffsmagie. Ein durchaus kampfstarkes Team - nicht ganz so schlagkräftig wie die Zwergenmannschaft, dafür mehr Zaubersprüche als die Barbaren.Zwerge

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Werfen? Lieber nicht. Also entweder abwarten, bis sich keiner der Gegner mehr bewegt, und dann den Ball hinter die Linie tragen. Oder: Keilformation und durch. Ultrastabiles Team für das Running Game.Barbaren

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Erfahrensten unter den kriegslüsternen Barbaren werden mit jedem Gegner, den sie umhauen, stärker. Die Amazonen (Quarterback, Receiver) sind für Passspiel und rasche Spurts in die Endzone zuständig. Ein sehr effizientes Team mit recht wenigen Zaubersprüchen.Waldelfen

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Geschickte, aber zerbrechliche Pass-Spieler, die heimlich Heiltränke mit aufs Feld bringen. Und diese auch bitter nötig haben. Der Receiver ist die schnellste, aber auch schwächste Einheit im Spiel.Dunkelelfen

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Unterdurchschnittliche Schlagkraft, aber mit Energieraub, Vampirismus, einer Vorliebe für verstärkte Angriffszauber und viel Ballgespür durchaus ernstzunehmende Gegner. Beide Elfenteams werden von starken Ents - Baummenschen - unterstützt.Untote

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die ultrastarken Mumien sind fürs Draufhauen zuständig. Zombies können es selbst mit einem Zwergenkrieger aufnehmen, und die magiebegabten Ghouls flitzen hinter feindliche Linien. Tödlich.Goblins

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Goblins sind anfangs eines der schwierigsten Teams - körperlich schwach, nicht sonderlich schnell. Immerhin richten sie zusätzlichen Schaden an, wenn sie auf einen am Boden liegenden Spieler eintreten. Später verstärken sie ihre Reihen mit bis zu drei (statt sonst einem) kampfstarken Fantasy-Monstern und können den Schiedsrichter per Zauberspruch bestechen - da wird jedes Match zum Blutbad.Prätorianer

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Hundewesen sind extrem schnell, aber bis auf den Lineman sehr schwach und ziemlich zerbrechlich. Als Gegner ("Frischfleisch!") stets willkommen und wegen ihrer Schnelligkeit oft gefährlich, aber als Spielerrasse eher für Profis interessant.

Die neuen Rassen >>>NEU: Cicuta

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Diese Reptilien sind recht schwach und keine großen Ballkünstler, haben dafür eine andere Spezialität: Per Zauberspruch vergiften sie ihren Gegner, der dann etwa Gesundheit abbaut, erblindet oder unter Atemnot (Energieentzug) leidet. Selbst wenn man anfangs in Führung liegt, darf man diese gefährlichen Giftechsen nicht unterschätzen.NEU: Gnome

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kleinwüchsige Bergbau-Experten mit Kohlesack auf den Schultern, Lampe an den Helm montiert und mit einer Zigarre zwischen den Zähnen. Die Linemen sind schon früh recht schlagkräftig, Quarterback und Receiver schwächlich. Sie können weder sprinten noch sonderlich gut passen. Dafür haben sie die "Maschine", ein ungemein schlagkräftiges, ein wenig an den Terminator erinnerndes Exoskelett, das allerdings regelmäßig per Zauberspruch neu betankt werden muss.NEU: Verdammte

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Diese Truppe aus niederen Dämonen gewinnt nur im Kampf Energie zurück - und nutzt ein ganzes Arsenal an magischen Fähigkeiten, um zu siegen. Erinnern ein wenig an die Dunkelelfen, sind jedoch weniger geschickt und spielen sich deutlich anders, da man nur im Kampf und mit Spezialfertigkeiten Energie regeneriert.Söldner- & Schiedsrichterteams

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Söldner sind die Ausgestoßenen - sie dürfen nur die Linemen aller Völker aufnehmen, jedoch keine Spezialisten (Linebacker, Receiver, Quarterback.). Das erlaubt ein flexibles Team, dem es jedoch an echten Spezialisten mangelt. In der Galerie, in der man mit Liga-Pokalen zahlreiche Beschreibungen und Illustrationen freispielt, ist auch eine Mannschaft aus Schiedsrichtern enthalten - wir haben es bloß noch nicht freigespielt.Runde, Pausenmodus oder lieber Echtzeit?
Gleich drei verschiedene Spielmodi hat Cyanide in Chaos League: Sudden Death eingebaut: Den klassischen Rundenmodus, wo jede Runde einige Sekunden dauert; einen reinen Echtzeit-Modus, der sich für Online-Partien am besten eignet; sowie den "Aktivpause"-Modus.

Letzterer macht wohl am meisten Sinn und Spaß: Der Spieler kann jederzeit das Spiel anhalten, um die Spielsituation zu prüfen und seine Mannschaft neu zu koordinieren. Falls noch genügend Spieler bei Bewusstsein sind für koordinierte Spielzüge, versteht sich …

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Steuerung ist dabei grundsätzlich sehr einfach -mit der Maus ist jeder Spieler und jede Fertigkeit in Sekundenbruchteilen anwählbar, dabei helfen die Skill-Buttons am rechten Bildschirmrand und einstellbare Hotkeys ebenso wie die vorgefertigten Teamformationen. Wer will, kann einzelne Spieler bestimmten Positionen zuweisen und muss sich anschließend kaum noch um sie kümmern - ideal für gestresste Echtzeit-Spieler.

Die unterschiedlichen Modi
Championship - Der Spieler wählt Rasse, Stadion und Fan-Clan aus, rekrutiert Spieler und startet in derdritten Liga. Spannend, witzig, hoher Suchtfaktor. Tutorial - Eine recht gelungene Einführung in die Grundlagen des Spiels. Szenario - Eine Auswahl an vorgefertigten Matches, bei dem bestimmte Anforderungen erfüllt werden müssen. So soll etwa die Mumie "Ratoulle" eines Untoten-Teams unbedingt einen Touchdown erzielen - und bevor Ratoulle sich aufs Spielfeld traut, muss man erst einen bestimmten Gegenspieler K.O. schlagen. Multiplayer - Spiel gegeneinander mit bis zu sechs Spielern (3:3) über LAN. Online-Ligensystem über Game Center, mit Teamspeak, Zuschauermodus und Ligenverwaltung. Galerie - Hier werden alle Figuren im Spiel gezeigt, man kann sich sämtliche Animationen ansehen. Mit dem Aufstieg in die nächsthöhere Liga schaltet man hier Grafiken und Charakterbeschreibungen frei.

"Uh oh, da liegt ein weiterer Spieler zu Boden." - "Und dort drüben liegt sein Arm!"
Im Pausenmodus kann man sich gemütlich vorbereiten, im Echtzeitmodus wird's hektisch: Meist behält man drei oder vier Spieler in der Verteidigung, die restlichen stürzen sich auf die Gegner. Dann nehmen sich zwei Barbaren-Linebacker mal eben den Receiver der Waldelfen zur Brust, während sich ein Lineman auf den schwachen Quarterback der Elfen stürzt … doch zugleich huschen zwei der Elfen hinter die feindliche Abwehrlinie und - pardon - furzen einen Nebelteppich.

Schon sieht es so aus, als würden die Barbaren mit purer Muskelkraft die Abwehr der Elfen durchbrechen und dem zweiten Quarterback der Elfen den Ball abnehmen - doch da wirft das bleiche Langohr das Leder quer übers halbe Spielfeld. Vergebens versuchen die Sprinterinnen der Barbarenseite, den Pass abzufangen; elegant schnappt sich einer der Elfen den Ball aus der Luft und rennt magisch beschleunigt in die

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Endzone: Touchdown! Publikum und Kommentatoren jubeln …
Für verschiedene Aktionen - etwa Pässe oder getötete Gegenspieler - gibt es Erfahrungspunkte, mit denen man nach jedem Match die Fertigkeiten des Spielers verbessern kann - nur so kann man die vielen verschiedenen Zaubersprüche und Fertigkeitenboni freischalten.

Team-Management mit Tiefgang
A propos getötete Spieler: Nach dem Match darf man nicht nur Erfahrungspunkte ausgeben und neue Skills kaufen. In Chaos League: Sudden Death muss man auch die Mannschaft selbst pflegen und immer wieder überprüfen, wann Spielerverträge auslaufen, oder

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Spieler ihre Haltbarkeitspunkte aufgebraucht haben und in den Ruhestand gehen. Wer diesen Bereich vernachlässigt und lieber Cheerleader einkauft als Nachwuchsspieler, läuft Gefahr, plötzlich ohne alle seine Starspieler dazustehen.

Mit jedem Match, bei dem ein Spieler zum Einsatz kommt, mit jedem K.O. und mit jeder Verletzung verliert ein Spieler einige Punkte seiner Karrieredauer. Wenn der erfahrene Star-Quarterback des Teams schon bis zum Maximum hochgelevelt wurde, aber nur noch über 50 von ursprünglich 400 Punkten hat - spätestens dann wird es Zeit, mit dem Aufbau eines Nachfolgers zu beginnen.Erfahrungspunkte
Je öfter eine Aktion ausgeführt wurde, desto mehr Erfahrungspunkte gibt's - etwa beim 2., 4., 8., 12., 16. und 24. Tackle. Je nachdem, in welcher Liga man spielt, gibt's einen Bonus: In der Oberliga lassen sich neue Spieler recht rasch gezielt hochleveln.

Jeder Spielertyp erhält in zwei Kategorien einen zusätzlichen Erfahrungsbonus - Receiver beispielsweise bei Fangen und Touchdown, brutalere Spieler bei Verletzung und Tod. Tackle: Dem Gegner den Ball abnehmen - gewaltsam, versteht sich. Kommt häufig vor, Linemen erhalten einen XP-Bonus. Touchdown: Der Spieler, der den Ball in die Endzone trägt oder ihn dort fängt oder aufnimmt, erhält Erfahrungspunkte. Bonus für Receiver. Fangen: Wer einen Pass fängt, erhält Erfahrung - Receiver erhalten dabei Bonuspunkte.

Passen: Exakte Ballwürfe werden mit Erfahrung belohnt, mit einem Bonus für Quarterbacks. Interception: Wer es mit gutem Stellungsspiel schafft, bei einem gegnerischen Pass das Leder zu fangen, erhält viel Erfahrung. Nicht ganz einfach. Bonus für Receiver. K.O.: Geht ein Gegner bewusstlos zu Boden, ist er ab dem nächsten Touchdown wieder einsatzbereit - der Sieger der Konfrontation erhält Erfahrungspunkte. Bonus für Linemen.

Verletzung: Wer einen Gegner mit einer Verletzung für den Rest des Spieles vom Platz schickt, wird mit Erfahrung belohnt. Bonus u.a. für Linebacker. Todesfall: Wer einen Gegner endgültig beseitigt, erhält recht viele Punkte - egal, ob der Gegner danach Heiltränke einsetzt oder nicht. Bonus für Monster und zahlreiche Helden.

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das geht besonders in den höheren Ligen recht locker von der Hand: Man lässt den neuen Spieler einfach einige Touchdowns machen oder Gegenspieler, die bereits stark geschwächt sind, vom Spielfeld foulen. Mit zwei Quarterbacks kann der alte Quarterback dem Neuen helfen, einfach und gezielt hochzuleveln, indem die beiden einfach untereinander hin- und herpassen.

Wer darauf keinen Bock hat, klickt einfach in die Transferliste - und kann dabei, je nach Liga, auch sehr erfahrene Spieler mit mehreren Skills kaufen, muss dabei jedoch immer auf die Haltbarkeitspunkte der angebotenen Spieler achten.

Insgesamt stellen die Haltbarkeitspunkte eine gewisse Abkehr vom bisherigen CL-System dar: Spieler hielten ewig, wenn sie nicht draufgingen - und die meisten Spieler starteten offenbar lieber frustriert den Rechner neu, als das Ableben ihrer Lieblinge einfach hinzunehmen.

In CL:SD muss man stets auch darauf achten, dass auch die schwachen Neuzugänge Erfahrungspunkte für Touchdowns und andere Aktionen abkriegen. Zudem ärgert man sich mehr als bisher über K.O.s und Verletzungen, da diese sich nun stark verkürzend auf die Karriere auswirken - nicht so effizient wie ein Ableben des Spielers, doch bei erfahrenen Spielern schmerzt jeder einzelne verlorene Punkt. Taktisch orientierten Spielern wird diese deutliche Erweiterung der Spieltiefe wohl großen Spaß machen. Wer bloß Wert auf rasante 20-Minuten-Action legt, sollte zumindest gewarnt sein und alle paar Matches mal alle Spieler durchklicken, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

Detailverbesserungen in allen Bereichen des Spiels: Skills, Station, Clans
Das Skillsystem wurde stark erweitert - die drei neuen Völker bringen zahlreiche neue Fertigkeiten und Eigenheiten mit, aber auch die

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

bereits bekannten Mannschaften wurden deutlich überarbeitet. Insgesamt stehen im Vergleich zum Vorgänger rund doppelt so viele Fertigkeiten und Zaubersprüche zur Verfügung. Auch sonst hat sich viel getan: Man darf nun ein Heimatstadion auswählen. Jede der sieben Arenen hat eigene Vor- und Nachteile:

Im Elfenwald geht weniger Lebensenergie verloren und Pässe fliegen je nach Wetter weiter; im Schnee bleiben Spieler nach einem verlorenen Gefecht länger am Boden; und in der Vulkan-Arena stört kein Lufthauch die Zielgenauigkeit von Pass-Würfen.

Zusätzlich wählt man nun einen Fan-Clan aus - für jedes Team stehen drei verschiedene zur Auswahl. Mit einer bestimmten Combo aktiviert man dann den einzigartigen Zauberspruch des jeweiligen Clans - vier Aktionen müssen ausgeführt werden, etwa "Touchdown, Pass gefangen, K.O., Verletzung". Wenn man nun den Zauber auslöst, geht's richtig rund - eine ganze Gruppe von Gegnern wird vom Blitz getroffen, alle Gegner verlieren Lebensenergie, und andere mächtige Unterstützungszauber.

Die Liga
Jede neue Mannschaft startet in der 3. Liga und kann sich über 2. und 1. Liga bis in die Oberliga vorkämpfen.

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Standardmodus spielt man wie bisher: Die Liga ist in zwei Gruppen zu je zehn Mannschaften unterteilt. Jede Mannschaft spielt je fünf Heim- und Auswärtsspiele, die jeweilige Heimmannschaft darf den Gegner auswählen. Zum Schluss gibt's ein Finale, dessen Sieger in die nächste Liga aufsteigt.

Im neuen Mini-Tournament werden die 20 Mannschaften in fünf Viergruppen unterteilt. Dann spielt man erst drei Spiele gegen die anderen Mannschaften derselben Gruppe, anschließend der Erste gegen den Zweiten und der Dritte gegen den Vierten. Nach zwei solcher Turniere kommt es unter den besten vier Teams zum Playoff-Turnier.Zusätzlich findet immer nach dem Finale ein Championship nach dem K.O.-System statt, zu dem die besten Mannschaften aller vier Ligen antreten.

Spielercharakteristika

Geschwindigkeit - Wie schnell sich der Spieler fortbewegt. Ein Elfen-Receiver mit 90 Punkten kann einen Zwergen-Lineman mit 50 Punkten durchaus einholen - ob der Tackle jedoch gelingt, ist fraglich.
Wildheit - In Kämpfen und bei Tackles kommt die Körperkraft des Spielers zur Anwendung. Je höher der Wert, desto größer die Chance, einen Kampf zu gewinnen - und desto verheerender die Auswirkungen.

Geschicklichkeit - Mit hohem hohen Geschicklichkeitswert ist es leichter, den Ball vom Boden aufzuheben, zu werfen, zu fangen, oder einen gegnerischen Pass abzufangen.

Schutz - Körperpanzer. Wenig Schutz, viel Schaden.

Praetorianer und Waldelfen haben hier ihre Schwachstelle. Auch die Barbaren können nicht allzu viel einstecken, sind aber meist eher mit Austeilen beschäftigt. Alle Spieler verfügen über diese vier Basisattribute. Viele Spieler haben zudem schon zu Karrierebeginn bestimmte Fertigkeiten oder Zaubersprüche. Mit Erfahrungspunkten kauft man Zauber und Fertigkeiten. Viele Fertigkeiten erhöhen eine der Spielercharakteristiken um drei Punkte.

Beispiel: Ein Lineman hat eine Wildheit (Kampfkraft) von 30. Mit den gewonnenen Erfahrungspunkten aus dem letzten Match kauft er zwei neue Fertigkeiten, die einen Bonus von je drei Punkten bringen - mit den resultierenden 36 Wildheitspunkten wird es im nächsten Match deutlich leichter, einen Ork mit 32 Wildheitspunkten umzuhauen.

Chaos League - Sudden Death - Das psychopatischste Action-Spektakel aller Zeiten?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 57/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trotz allem Spielwitz glänzte die Vorgängerversion nicht unbedingt mit graphischer Pracht. Inzwischen wurde die Grafikengine deutlich verbessert, kann jedoch nicht mit aufwändigen Top-Engines mithalten. Der Vorteil daran:

Die Figuren sind liebevoll gestaltet und animiert, Sudden Death enthält etliche neue Animationen, und auf Fansites stehen auch hervorragende Fan-Skins für die Spielerfiguren zum Download bereit.

Nur an Details gibt's zu meckern: Teilweise wirken die Modelle recht kantig, und im Stadion stehen erkennbar bloß 2D-Zuschauer herum. Gelegentlich scheint auch der Nebel Pixelmuster zu bilden. Doch Chaos League: Sudden Death ist nun mal überwiegend ein gelungenes Taktikspiel, die Nahaufnahmen mitsamt kantigen Figuren sind schmückendes Beiwerk und durchaus hübsch gestaltet.

Im Spiel selbst scrollen die meisten Spieler wohl so weit zurück, dass sie das Spielfeld überblicken. Die Kamera ist nicht frei beweglich, aber immerhin kann man ranzoomen und zu anderen Kamerapositionen umschalten. Insgesamt sieht das Spiel jedenfalls nicht schlecht und angesichts der Hardwareanforderungen sogar ziemlich gut aus, und das visuelle Design ist detailverliebt und stimmig.Das Interface wirkt auf den ersten Blick eher überladen, ist jedoch sehr gut durchdacht und hat es jedoch in sich: Wen die Schnellwahl-Buttons für Spielergruppen und Zaubersprüche stören, kann sie einfach per Mausklick an den Rand klicken. Auch die durchaus massive, aber höchst praktische Steuerleiste lässt sich ein wenig verkleinern, wenn man die optionale "Stellungsspiel-Automatik" nicht nutzt.

Auch bei der KI hat sich einiges getan: Während die KI jetzt schon in den Standard-Schwierigkeitsgraden (Einfach, Normal, Meister) etwas aggressiver zu spielen scheint, ist sie auf der neuen "Gott"-Stufe nahezu unbesiegbar. Selbst ein Spieler, der zuvor auf "Meister" so ziemlich jedes Spiel mit 6:0 oder besser gewonnen hat, wird im Gott- Modus gehörig ins Schwitzen kommen …

Sehr gut gelungen ist der Sound der englischen Version - vor allem die bitterbösen Kommentatoren ("Die Kinder der Zuschauer sind so niedlich. Sieh nur, sie haben einen Goblin angezündet und der kleineKerl läuft überall rum!" oder "Rrrr. Wenn ich mir die Cheerleader so anschaue, bekomme ich glatt HUNGER!") … Dazu gibt's ausreichend Musik und Kampfgeräusche.

Gelungener Sound mit etlichen neuen und einigen bereits bekannten Kommentatoren-Sprüchen, die man aber nach einigen Matches fast schon auswendig kennt

Die uns vorliegende englische Fassung von Add-on Chaos League:Sudden Death enthält auch die Originaldateien von Chaos League, ist also auch ohne den Vorgänger voll spielbar - angesichts der zahlreichen Neuerungen und Detailverbesserungen ein mehr als faires Angebot und auch für Chaos League-Einsteiger höchst empfehlenswert.

Einziges Manko war die stellenweise recht schlampige Übersetzung der geschriebenen Texte: Mal findet sich ein unübersetztes Wort, mal ist nur der mittlere Teil eines viel zu langen Satzes lesbar; mal lässt die Beschreibung einer Fertigkeit offen, ob etwa ein heilender Zauber nun die Gesundheit des Spielers nachlädt oder seine Energie. Ob die deutsche Sprachfassung ähnliche Macken aufweist, erfahren Sie bald in unserem Nachtest. Die Ab-16-Einstufung hat dieses witzige Spiel wohl auch aufgrund des oft derb-morbiden Humors und dem öfters tödlichen Foulspiel auf dem Feld bekommen - in zahlreichen europäischen Ländern (UK, F) ist CL: SD schon ab 12 zu haben. Chaos League: Sudden Death unterstützt Skinning - über einen Button auf der Spielerkauf-Leiste kann man das Aussehen von Spielern anpassen (bzw. dem Spielermodell anders gestaltete Oberflächentexturen überziehen).

Leider allerdings werden (zumindest bei der englischen Fassung) keine Texturensets für Spieler mitgeliefert, so dass man wohl oder übel auf Skinning-Experten aus der Community angewiesen ist - die findet man etwa über Chaos League Players [magic.url protocol="http" path="/" domain="www.chaosleagueplayers.com" url="www.chaosleagueplayers.com/"]www.chaosleagueplayers.com/[/magic.url] oder die Bloodweiser Challenge League [magic.url protocol="http" path="/bcl/" domain="www.jubaal.co.uk" url="www.jubaal.co.uk/bcl/"]www.jubaal.co.uk/bcl/[/magic.url]Pro&Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pro:
+ 13 spielbare Völker, davon drei neu + Aufgebohrte Grafik + Durchdachtes Skill-System mit Hunderten Zaubern und Fertigkeiteh + Neue Helden für alle Völker: ingesamt 19 neue Helden + 3 neue spielbare Rassen, neue Schiedsrichter, Spielerkapitäne + Neue Stadien, Wettereinfluss, Fan-Clans mit unterschiedlichen Boni + Spannenderes Mannschafts-Management mit deutlich mehr Tiefgang + LAN- und Onlinetauglich + Zahlreiche Detailverbesserungen,

Pro&Contra

Wertung im Schnellüberblick:

bitterböser Humor + Erstellen und Herunterladen von Spieler-Skins möglich Zeitlupen, neue Statistiken, Taktikautomatik für einzelne Spieler aktivierbar Niedrige Hardwareanforderungen

Contra:
- Echtzeitmodus etwas hektisch - Stellenweise schlampig lokalisiert (englische Fassung) - Grafik nicht gerade umwerfend - Keine mitgelieferten Spieler-Skins - Spielstände aus CL nicht kompatibel (was aber angesichts der zahlreichen Neuerungen kaum verwunderlich ist)Pro&Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pro:
+ 13 spielbare Völker, davon drei neu + Aufgebohrte Grafik + Durchdachtes Skill-System mit Hunderten Zaubern und Fertigkeiteh + Neue Helden für alle Völker: ingesamt 19 neue Helden + 3 neue spielbare Rassen, neue Schiedsrichter, Spielerkapitäne + Neue Stadien, Wettereinfluss, Fan-Clans mit unterschiedlichen Boni + Spannenderes Mannschafts-Management mit deutlich mehr Tiefgang + LAN- und Onlinetauglich + Zahlreiche Detailverbesserungen,

Pro&Contra

Wertung im Schnellüberblick:

bitterböser Humor + Erstellen und Herunterladen von Spieler-Skins möglich Zeitlupen, neue Statistiken, Taktikautomatik für einzelne Spieler aktivierbar Niedrige Hardwareanforderungen

Contra:
- Echtzeitmodus etwas hektisch - Stellenweise schlampig lokalisiert (englische Fassung) - Grafik nicht gerade umwerfend - Keine mitgelieferten Spieler-Skins - Spielstände aus CL nicht kompatibel (was aber angesichts der zahlreichen Neuerungen kaum verwunderlich ist)