Es wird Zeit, die Resistance zu kontaktieren. Wir betreten neben Goon die Kanalisation und klopfen hier an die Tür. Liebold will uns aber, wie immer, nur durchlassen, wenn wir das Klopfzeichen richtig hinkriegen. Wir haben noch den Klopfzeichenzettel, auf dem „Plus Minus Plus“ steht. Die Lösung ist folgende: Auf unser erstes Klopfen antwortet Liebold mit einer Klopfzahl, die wir zu unserer hinzufügen müssen. Mit dieser Anzahl antworten wir ihm wiederum. Seine zweite Anzahl ziehen wir von unserer Klopfzahl ab. Die dritte fügen wir wieder hinzu. Liebolds Summanden und Subtrahenten lassen nur eine Kombination zu, weil wir minimal einen und maximal fünf Klopfer durchführen können.

Wir klopfen dreimal. Liebold klopft einmal.

3 + 1 = 4. Wir klopfen also viermal. Liebold klopft dreimal.

4 – 3 = 1. Wir klopfen also einmal. Liebold klopft viermal.

1 + 4 = 5. Wir klopfen also fünfmal.

Liebold lässt uns nun in das neue Versteck des Widerstands. Janosch war nicht faul, er hat eine richtige Geheimbasis ausgehoben, Uniformen besorgt – sogar Torpedodelfine werden hier traniert, und zwar ausgerechnet von Rufus' Ex-Freundin Toni. Diese Delfine wären natürlich super, um Lady-Goals Tauchboot anzugreifen, wenn wir es denn erstmal geortet haben. Janosch erzählt aber auf Nachfrage, dass er die Torpedoausrüstung an den Gadget-Shop auf dem Schwimmenden Schwarzmarkt verhökert hat, um Pizza zu kaufen.

Hinzu kommt, dass die Delfine stark deprimiert sind. Laut Toni könnte man sie mit etwas physischer Comedy aufheitern. Wir sollten uns also langfristig eine Slapstick-Nummer einfallen lassen. Wenn wir Janosch auf die „Nase des Organon“ ansprechen, erzählt er außerdem etwas von Duftbäumen. Wir wollten ja eigentlich richtige Bäume für unseren Blitzableiter, doch man nimmt, was man kriegen kann. Wir müssen Janosch nur dazu bringen, die Duftbäume aufzuhängen.

Zu diesem Zweck betrachten wir die Turbine genauer, die in der Kanalisation vor der Tür des Widerstands hängt. Ihr fehlt Treibstoff, außerdem hat sie einen Steckplatz für einen Stromumkehrer. Wenn wir sie mit Treibstoff versorgen und ihre Betriebsrichtug umkehren, können wir den unangenehmen Geruch von Goon in die Rebellenbasis pusten.

Zunächst mal schnappen wir uns den Kanister, der neben Janosch in der Basis steht, denn irgendwie müssen wir das Benzin ja transportieren. Wir werden außerdem einen Schlauch brauchen. Wir fahren mit dem Kutter zu der einzigen Stelle der Karte, an der wir noch nicht waren. Es handelt sich um den Nordpol Deponias, komplett mit eingefrorenem Menschen. Wir müssen noch ein paarmal zurück, zunächst genügt uns aber der Schlauch, der hier an Bozos Wasserhahn hängt.

Wir haben nun alles, um Benzin abzuzapfen. Auf der Isla Obacht steht ein Dieselgenerator, aus dem Treibstoff suppt. Er ist leider zu heiß, um ihn anzufassen, also müssen wir ihn vorher irgendwie abschalten. Wir haben leider keine Zuckerdose zur Hand, also stehlen wir die Bananen im violetten Zelt des Wahrsagers in Porta Fisco – sehr zu dessen Genugtuung, denn er hat das ja kommen sehen. Wir müssen Rufus mehrmals anweisen, bevor er sich dazu durchringen kann.

Wir stecken dem Generator einfach eine Banane in den Auspuff und zapfen dann mit dem Schlauch Diesel ab, das wir in die Turbine einfüllen. An den Docks von Porta Fisco finden wir in einem Karton außerdem einen Stromumkehrer, den wir in die Turbine einbauen. Schalten wir die Turbine jetzt mit dem Knopf neben der Tür an, wird die olfaktorische Belästigung in der Basis zuviel und Janosch hängt Duftbäume auf, die wir einstecken. Ein weiterer Teil unseres Blitzableiters ist gefunden.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: