So schnell kann sich die Meinung ändern. Nachdem Entwickler CD Projekt Red erst Anfang des Jahres gegen Raubkopierer vorging, die Abmahnungen kurz darauf aber wieder einstellte, will man nun endgültig nichts mehr von DRM-Systemen wissen.

CD Projekt RED - Witcher-Macher wollen nie wieder DRM einsetzen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Der Kopierschutz von The Witcher 2 wurde in nur zwei Stunden nach Release geknackt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

CEO Marcin Iwinski sprach während einer Präsentation auf der im Moment stattfindenden Game Developer Conference über das Thema und meinte, dass man künftig bei keinem einzigen Spiel mehr einen Kopierschutz verwenden wird. Das mache die Dinge nur unnötig kompliziert.

Dabei sprach er natürlich auch The Witcher 2: Assassins of Kings an, welches laut seinen Aussagen nur 2 Stunden nach Release gecrackt wurde. Was ihn dabei wirklich überrascht habe: Die Softwarepiraten nahmen nicht die GOG-Version, die ohne DRM auskommt und somit ohne Crack gespielt werden konnte.

Stattdessen nahmen sie die Retail-Version mit SecuROM, crackten diese und sagten "wir haben es gecrackt". Natürlich muss hier noch angeführt werden, dass das Cracken durch die Szene-Gruppen als eine Art Sport bzw. Wettbewerb angesehen wird.

Jedenfalls habe sich dadurch gezeigt, wie nutzlos DRM überhaupt ist. Am Ende wurde der Kopierschutz mit einem Patch entfernt.

Bilderstrecke starten
(19 Bilder)