Wer mit Goat-Simulator und Co. nichts anfangen kann, findet auf Kickstarter noch bis zum 11. Juli eine Kampagne zu dem Katzen-Simulator Catlateral Damage.

Das Finanzierungsziel ich Höhe von 40.000 US-Dollar wurde inzwischen erreicht, wobei sich die Zahl in Richtung erstes Stretch Goal bewegt. Sollten sogar 100.000 Dollar zusammenkommen, würde Entwickler Chris Chung eine PS4-Version entwickeln.

Catlateral Damage ging aus einem Browserspiel hervor und steckt euch in die Rolle einer Katze, die sich auf den Weg zum Nachbarn macht. Der nämlich hat irgendwo einen geheimen Safe versteckt, dessen Inhalte wiederum zerstört werden müssen. Und während sich die Katze auf die Suche nach diesem Safe begibt, darf erst einmal alles im Weg bis dahin verwüstet und zerstört werden.

Der Safe befindet sich immer an anderer Stelle, da die Räume prozedural generiert werden. Im Laufe der Zeit können Katzen mit verschiedenen Fähigkeiten freigeschaltet werden, darunter etwa mit mehr Kraft für das Umstoßen schwerer Objekte oder mit größerer Sprunghöhe.

Sollte alles wie geplant verlaufen, kommt der Katzen-Simulator im November für PC, Linux, Mac und Ouya heraus. Den Prototypen könnt ihr euch unter catlateraldamage.com/play anschauen.

Catlateral Damage erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.