Nachdem Studio Director Enric Álvarez kürzlich durch einen anonymen Mitarbeiter sein Fett wegbekam, teilte er in einem Interview mit Eurogamer Spanien ebenfalls aus. Dabei ging es um die niedrigen Wertungen des Action-Adventures Castlevania: Lords of Shadow 2, das beispielsweise von der EDGE 4/10 Punkte erhielt.

Castlevania: Lords of Shadow 2 - Studio Director: Wer dem Spiel eine 4/10 gibt, ist entweder blind oder dumm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 65/701/70
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Álvarez würden einige Publikationen einen Trend setzen und andere folgen dem, ohne groß davon abzuweichen. Er hält die negativen Kritiken für unfair und packt dabei einen Kommentar aus, der wohl nicht weniger unfair klingt: "Jemand muss blind oder dumm sein, einem Spiel in dieser Qualität eine 4/10 zu geben."

Denn bei einer 4/10 würden die Leser von einem sehr schlechten Spiel ausgehen, dessen Mechaniken nicht funktionieren und das eine schreckliche Grafik habe. Für ihn fehle es im Spielejournalismus an Professionalität, gerade wenn es darum gehe, über Sachen so zu urteilen, wie sie sind und nicht so, wie sie die Journalisten gerne haben würden. Am Ende sei es zwar ein persönliche Meinung und eine solche sei auch völlig respektabel, aber man sollte Kritik und Analysen mit einbeziehen.

Viele Leute würden heutzutage Spiele bewerten bzw. analysieren, sich jedoch nicht richtig mit dem Spiel auseinandersetzen. Das stelle Álvarez zufolge ein Problem dar, da Reviews die Entscheidungen der Kunden und selbst Entwickler beeinflussen können. Man lebe heute in einer Welt, in der die "Vereinfachung von Informationen" an der Tagesordnung ist. Damit zielt er etwa auf Metacritic bzw. Punkte / Prozente hin (statt sich einen Text durchzulesen). Und anhand von Metacritic-Zahlen könne man schnell einen Entwickler in eine gewisse Schublade stecken.

Man solle ihn aber nicht missverstehen, es würde viele gute Leute geben, die über Videospiele schreiben. Es gehe nicht darum, was richtig oder falsch sei, sondern um etwas, über das man reden müsse. Wenn man in einem Spieletest schreibe, dass die Texturen oder die Engine eines Spiels nicht gut sind oder einem das Gameplay nicht gefalle, solle man auch wissen, worüber man da schreibe. Man könne nicht sagen, dass man etwas nicht möge und es deshalb schlecht sei. Das wäre einfach nur eine unendliche Arroganz.

Castlevania: Lords of Shadow 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.