Castlevania: Lords of Shadow musste nach Meinung von Konami Japan mehr dem westlichen Mainstream angepasst werden.

Castlevania: Lords of Shadow - "Mehr Mainstream" forderte Konami Japan

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 75/821/82
Gabriel sollte nicht zu einem Bodybuilder verkommen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dave Cox, Produzent des Titels und Head of Product Planning bei Konami, sprach mit CVG über die Änderungen, die die japanische Abteilung von Konami forderte. Dort hieß es, man solle den Titel mehr Mainstream verpassen.

Dabei geht es aber nicht darum, das Spiel einfach zu machen. Man wollte den typischen, etwas japanisch angehauchten Look, anpassen, den scheinbar nur ein kleiner Teil der Leute gefällt. Unterstützung hat Entwickler Mercury Steam sich wieder einmal bei Hideo Kojima geholt, der ebenfalls über das Projekt wacht.

"Er sagte, dass die Geschichte sehr bewegend ist, doch um das zu vermitteln und die Leute dazu zu bringen, in den Charakter zu glauben, sollte er mehr zu einem normaleren Typ werden. Jemanden, mit dem sich die Leute identifizieren können und nicht ein mit Muskeln bepackter Charakter", so Cox.

Ob dieser "Normalo" dann auch spielerische Qualitäten aufweisen kann, werden wir wohl auch auf der E3 erfahren. Dort wird Castlevania: Lords of Shadow nämlich wieder vertreten sein.

Castlevania: Lords of Shadow ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 29. August 2013 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.