In einer Präsentation für Investoren geht Capcom auf das Portfolio für das aktuelle Geschäftsjahr ein. Von Resident Evil: Operation Raccoon City erwartet sich der Publisher mindestens 2,5 Millionen Verkäufe.

Capcom - Erwartungen an Resident Evil, Street Fighter und Co.

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 2/141/14
Ob Operation Raccoon City zum gewünschten Erfolg wird?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Damit will man den Marktanteil in den westlichen Ländern weiter erhöhen. Denn wie in den Unterlagen auch zu sehen ist, lag Capcom 2010 zwar auf Platz 3 der japanischen Publisher, in den USA und Europa schaffte man es aber nicht einmal unter die besten Zehn.

Für Street Fighter X Tekken prognostiziert man Verkaufszahlen von zwei Millionen Stück, Dragon's Dogma soll 1,5 Mio. erreichen und Dead Rising 2: Off the Record 800.000.

Capcom will auch weiter stark auf westliche Entwickler setzen, was unter anderem mit Resident Evil: Operation Raccoon City und DMC bereits realisiert wird. Die beiden neuen Titel Dragon's Dogma und Asura's Wrath sollen schließlich noch zur Franchise ausgebaut werden.

Das im März beendete Geschäftsjahr konnte Capcom mit fünf Millionensellern abschließen. Am erfolgreichsten war dabei Monster Hunter Freedom 3, welches allein in Japan 4,6 Mio. Mal verkauft wurde. Hinzu kam noch Dead Rising 2 (2,2 Mio.), Marvel vs. Capcom 3: Fate of Two Worlds (2 Mio.), Super Street Fighter 4 (1,6 Mio.) und Lost Planet 2 (1,5 Mio.).