Mit den beiden Spielen Bionic Commando und Dark Void konnte Capcom keine Erfolge feiern. Kurz nach der Veröffentlichung von Bionic Commando musste Entwickler GRIN sogar schließen. Wie Capcom gegenüber GamesIndustry erklärte, zeigte Bionic Commando, wie schwer Outsourcing für die Entwicklung eines neuen Spieles sein kann.

Capcom - Entwicklung neuer Marken hauptsächlich wieder in Japan

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 2/91/9
Capcom möchte neuen Marken mehr Qualität verleihen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Outsourcing bedeutet, dass die Entwicklung eines Spieles an eine andere Firma übergeben wird. Allerdings räumte Capcom ein, dass sie nicht über ausreichend Resssourcen verfügen, um darauf verzichten zu können. Deshalb soll auch in Zukunft die Entwicklung bei anderen Firmen aus Übersee stattfinden.

Eine Änderung hingegen soll es in der Aufteilung zwischen Japan und westlichen Firmen geben. In Japan sollen bei Capcom zukünftig neue Marken entwickelt werden, während ausländische Firmen Spiele produzieren sollen, die auf bereits existierenden und etablierten Marken basieren. Capcom möchte dadurch neuen Marken mehr Qualität zusprechen. Ob das bei Outsourcing-Projekten aber auch der Fall sein wird, wird die Zeit zeigen.