Zum Thema DLC auf der Verkaufsdisc hat sich Capcom nach dem Vorfall von Street Fighter X Tekken schon mehrfach geäußert, in einer neuen Stellungnahme von Senior VP Christian Svensson wird noch einmal darauf eingegangen. Demnach ist in Zukunft mit Änderungen zu rechnen.

Capcom - DLC auf der Disc: Capcom reagiert auf Kritik der Community

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 2/141/14
Auch bei Dragon's Dogma befindet sich einige Zusatzinhalte auf der Disc
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Wir möchten euch versichern, dass wir auf eure Kommentare gehört und deshalb damit begonnen haben, den Prozess, wie solche Zusatzinhalte in Zukunft geliefert werden, neu zu untersuchen“, schreibt Svensson. „Da dieser Vorgang gerade erst im vergangenen Monat begonnen hat, wird es einige Titel geben, deren Entwicklung schon vor einiger Zeit begonnen hat und die in den nächsten Monaten erscheinen werden, bei denen wir keine Änderungen mehr machen können, wie manche der Inhalte geliefert werden.“

Ein solches Spiel ist Dragon's Dogma, das Ende Mai in den Handel kommt. Einige Zusatzinhalte (aber nicht alle geplanten) befänden sich auf der Disc, da zu Beginn der Entwicklung festgelegt wurde, dass dies der effizienteste Weg sei um sicherzustellen, dass bestimmte Inhalte verfügbar gemacht werden. Dazu gehören etwa zusätzliche Quests, Waffen und andere Items.

Dabei macht Svensson deutlich, das allein die Hauptstory des Spiels schon 30 bis 40 Stunden in Anspruch nimmt, wer sich mit all den Nebenaufgaben beschäftigt, wird etwa 100 Stunden beschäftigt sein. Auch ohne DLC verfüge der Titel zudem über Hunderte Waffen und Tausende von Anpassungsmöglichkeiten für den Charakter.