'Candy Crush Saga'-Hersteller King.com geht auch gegen ältere Spiele vor, die das Wort Candy im Namen tragen. Und hier wird es ziemlich unfair, wie ein offener Brief von Entwickler Albert Ransom erkennen lässt.

Dessen Spiel CandySwipe existiert bereits seit 2010 - es kam also zwei Jahre vor Candy Crush Saga auf den Markt. Ransom schreibt in dem Brief, dass Candy Crush Saga im Grunde eine Kopie von CandySwipe darstellt: "Das Icon der App, die Süßigkeiten und auch der Satz Sweet! sind nahezu identisch. Sogar so sehr, dass es in hunderten Fällen zu Verwechslungen kam. Die User dachten, CandySwipe sei wie Candy Crush Saga oder CandySwipe wäre eine Kopie von Candy Crush Saga."

Tatsächlich ist da eine gewisse Ähnlichkeit zu erkennen. Die Rechte an CandySwipe wurden 2011 genehmigt, King hingegegen erhielt sie für Candy Crush Saga erst ein Jahr später.

King.com sagt dazu: "Runsome Apps meint, dass Candy Crush Saga CandySwipe zum Verwechseln ähnlich ist. Sollte das stimmen, dann sieht CandySwipe jedoch Candy Crusher zum Verwechseln ähnlich, wodurch die User fälschlicherweise Runsomes CandySwipe mit Kings vorausgehender 'Candy Crusher'-Marke in Verbindung bringen. Dies würde King schaden und spricht für Kings Antrag zur Annullierung von Runsomes Marke."

Moment, Candy Crusher? Candy Crusher wurde 2004 veröffentlicht, stammt aber gar nicht von King.com selbst. King hat sich die Rechte daran gekauft, um scheinbar gegen ältere Titel vorgehen zu können, die noch vor Candy Crush Saga erschienen sind.

In dem Brief schreibt Ransom: "Glückwunsch! Ihr habt gewonnen! Ich entwickelte CandySwipe in Erinnerung an meine Mutter, die mit 62 an Leukämie starb. Ich veröffentlichte CandySwipe 2010 fünf Monate nachdem sie starb und ich entwickelte es, da sie diese Art von Spielen immer mochte. In der Android-Version könnt ihr am Ende folgende Nachricht entdecken: 'Dieses Spiel entstand in Erinnerung an meine Mutter, Layla.'"

Er entwickelte das Spiel nach eigenen Angaben für warmherzige Menschen und um seine Familie ernähren zu können. Er arbeitete drei Jahre lang an diesem Spiel und brachte sich das Programmieren selbst bei, nachdem seine Mutter starb. Es sei sein erstes und erfolgreichstes Spiel gewesen. Und nun wolle King seine Lebensgrundlage wegnehmen.

"Bislang habe ich geschwiegen und nicht versucht, diese Situation auszunutzen. Ich hofffe, dass sich beide Seiten friedlich einigen können. Doch euer Kauf einer Marke zu dem Zweck, mit der Verletzung der CandySwipe-Markenrechte davonzukommen und meinem Ruf zu schaden, widert mich an", heißt es.

Eine Reaktion darauf gibt es von King bisher noch nicht.

Candy Crush Saga erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.