'Cut the Rope'-Entwickler ZeptoLab versucht gegen King.com vorzugehen und widersprach der Markenanmeldung des Wortes "Candy" in Europa.

Erst kürzlich erklärte King, zumindest in den USA auf "Candy" als Markenzeichen zu verzichten, während man in Europa weiterhin an den Plänen festhält. ZeptoLab will das nicht gelten lassen und fechtet Kings EU-Markenanmeldung an, damit das Unternehmen das Wort nicht mehr länger als Markenzeichen verwenden darf.

King stellte den Antrag auf das Markenzeichen im Februar 2013 und sorgte seitdem für zahlreiche Negativ-Schlagzeilen. So ging King.com beispielsweise gegen den Entwickler Albert Ransom und dessen Spiel CandySwipe vor, weil es "Candy" im Titel trägt.

Doch wie Ransom öffentlich zu verstehen gab, veröffentlichte er CandySwipe bereits Jahre vor Kings Candy Crush Saga - zudem habe King ganz ähnliche Symbole für sein beliebtes Mobile-Spiel verwendet. Da CandySwipe also vor Candy Crush Saga existierte, kaufte King die Rechte am 2004 veröffentlichten Candy Crusher und versuchte damit, gegen ältere Spiele vorzugehen.

ZeptoLabs CEO Misha Lyalin erklärte, dass Süßigkeiten (also Candy) der zentrale Bestandteil von Cut the Rope sind und man King auf keinen Fall unterstützen wolle, das Wort als Markenzeichen zu sichern und andere Unternehmen von einer Nutzung abzuhalten.

Für King kommt diese Nachricht nicht gerade gelegen, steht man doch heute direkt vor dem Börsengang in New York.

Candy Crush Saga erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.