Mit CALLING können Wii-Besitzer, die gegen einen ordentlichen Grusel-Shocker nicht einzuwenden haben, seit Freitag auf mysteriöse Erkundungstour gehen. Publisher Konami brachte das exklusive Horrorspiel aus dem Hause Hudson in unsere Händlerregale. Über die Qualität des Spiels existieren unterschiedliche Meinungen. Für die einen ein guter Titel, vor allem wenn man die kaum vorhandene Konkurrenz auf der Wii bedenkt, für andere eine ziemliche Gurke, mit vorhersehbaren Schockeffekten.

CALLING - Hudson denkt über Nachfolger nach

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 31/351/35
Sieht ja schon irgendwie unheimlich aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nichtsdestotrotz denkt man bei Hudson schon daran, Calling als Serie auszubauen. In einem Interview gaben die Jungs ihre Gedanken preis und plauderten nebenbei noch über einige Dinge, die sie mit Calling vorhatten. So wollte man das Spiel zu erst mit einer Remote-Hülle in Form eines Handys ausliefern, um die Illusion eines Mobiltelefons zu verstärken.

Auch über Zusatz-Features wie ein Mikrofon machte man sich Gedanken. Dies sollte dazu dienen, die Kommunikation mit anderen Spielern zu ermöglichen, um so das Gefühl zu vermitteln, man hätte ein richtiges Handy in der Hand. Wie der Titel ja vermuten lässt, spielen Handys eine große Rolle in Calling.

Über einen möglichen Nachfolger würde sich Hudson sehr freuen. Hat man doch noch viele Ideen, die sie nicht verwenden konnten. Doch ob es wirklich einen weiteren Teil geben wird, hängt natürlich von den Verkaufszahlen ab. Und wie gesagt, für Furore sorgte Calling bei den Kritikern nicht gerade.

CALLING ist für Wii erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.