Über Call of Juarez: The Cartel ist man in Mexiko nicht sonderlich glücklich. Zumindest in der Stadt Ciudad Juarez wird nun gefordert, dass der Verkauf des Spiels im gesamten Land untersagt wird.

Call of Juarez: The Cartel - Soll in Mexiko verboten werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 20/221/22
Vom modernen Los Angeles in Kalifornien bis nach Juarez in Mexiko soll die Reise im Spiel gehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das teilte Ricardo Boone Salmon mit, ein Abgeordneter des Staates Chihuahua, in dem der Ort liegt. Man wolle verhindern, dass Kinder das Spiel in die Hände bekommen und so ein falsches Bild vermittelt wird.

„Es stimmt, dass dort eine ernsthafte Kriminalität herrscht, die wir auch nicht versuchen zu verbergen“, erklärt Salmon. „Aber wir sollten Kinder nicht einem derartigen Szenario aussetzen, sodass sie mit einem solchen Bild und einem Mangel an Werten aufwachsen.“

Der Kongressvorsitzende Enrique Serrano sieht ein ähnliches Problem. So würden Kinder sehr schnell in Kriminalität verwickelt werden, da die Eltern nicht genügend darauf achten, was sie im Fernsehen und in Videospielen sehen. Kinder seien dadurch schnell der Ansicht, „dass so viel Blut und Tod normal ist.“

Der anhaltende Drogenkrieg in Mexico hat an Ciudad Juarez deutliche Spuren hinterlassen. Die Stadt hat die weltweit höchste Mordrate.

Call of Juarez: The Cartel ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 15. September 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.