Call of Juarez: Bound in Blood - Infos

Von der Größenordnung her soll Call of Juarez: Bound in Blood deutlich größer als der Vorgänger werden. Bereits der erste Teil gab ein glaubwürdiges Openworld-Szenario vor, auch wenn alles mehr oder weniger nach einer gewissen Struktur verlief. In Call of Juarez: Bound in Blood geht es durch das vom Bürgerkrieg gezeichnete Georgia und nach Mexiko in die Ruinen der Azteken. Spielte man in Call of Juarez noch einen Mexikaner und einen Pfarrer, sind es diesmal die beiden McCall-Brüder, die den Cowboys angehören. Ab dann müssen sie durch eine Welt voller Habgier, Lust und Gesetzlosigkeit wandern.

Wie bereits im ersten Teil, gibt es unter anderem verschiedene Revolver, großkalibrige Kanonen und Maschinengewehre. Die Schießeisen nutzen sich mit der Zeit ab und können durch feindliche Waffen ausgetauscht werden.Jeder zielgenaue Schuss erhöht dabei die Konzentration der beiden Brüder. Im Spielverlauf lassen sich dadurch neue Feuer-Modi freispielen, mit denen man den Gegnern auf die Pelle rücken kann. Ebenso steht Teamwork mit an erster Stelle, womit noch stärkere Angriffe möglich sind. Und damit man nicht alleine spielen muss, wurde ein Koop-Modus integriert.

Die beiden Westernhelden Ray und Thomas verfügen über unterschiedliche Fähigkeiten, wie etwa in ihrer Strategie, den Spezialfähigkeiten oder aber dem Waffenarsenal. Während man im ersten Abenteuer auch zu Pferd unterwegs war, setzen die Entwickler noch einen drauf und spendieren Call of Juarez: Bound in Blood die Fortbewegungsmittel Wagen und Kanu. Viel Wert legt Ubisoft auf den Mehrspielermodus, der im Einklang mit dem Einzelspielermodus steht und zahlreiche Modi und Karten bietet. Neu ist das Kopfgeld-System, bei dem das Preisgeld des jeweiligen Spielers steigt: Je mehr Gegner ausgeschaltet wurden, desto mehr Geld bringt sein Kopf.

Call of Juarez: Bound in Blood - Launch Trailer

Tipps, Tricks & Guides zu Call of Juarez: Bound in Blood