In der leisen Hoffnung, dass ich keinen Kopfschuss bekomme, ziehe ich meinen Hut angesichts einer gelungenen Xbox 360-Portierung eines hervorragenden Western-Shooters. Vor allem die extra für die Konsole umgesetzten Level- und Schwierigkeitsgradkniffe, in der PC-Version vor knapp einem Jahr noch der Teufel im Detail, sind für mich wesentlich sinnvoller als ein paar Gräser hier und da mehr.

Nun macht es einfach mehr Spaß, statt nur mit Ray auch mit Billy durch die Gegenden zu streifen. Etwas unbeholfen wirkt jedoch nach wie vor der an sich gut überlegte Mehrspielermodus: Die flotten Multiplayer-Gefechte in anderen Shootern machen einfach mehr Gaudi, da können auch die Extra-Inhalte nicht helfen. Alles in allem war Call of Juarez aber auch auf Microsofts Next-Gen-Konsole eine erinnerungswürdige Erfahrung, die sich kein Western-Fan entgehen lassen sollte.

Call of Juarez ist für PC und seit dem 26. Juni 2007 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • Überzeugende Story
  • Billy und Ray vollkommen unterschiedlich
  • Gute Steuerung
  • Ordentliche Grafik

Contra

  • Immer noch störende Levelgrenzen
  • Mittelmäßige dt. Sprecher
  • MP-Modus ohne Langzeitmotivation

Grafik

Eigentlich hätte Call of Juarez nicht nur "dank" gelungener Effekte und guter Animationen ein Anrecht auf den Kategorie-Award, doch die tristen Minen-Abschnitte zerren extrem am ansonsten gelungenen Eye-Candy.

Sound

Die deutschen Sprecher klingen, als ob sie vorher eine Kanne Kaffee auf Ex getrunken haben, der Koffeinschock vermiest leider viele emotionale Sequenzen, die im Original um Einiges besser vertont wurden.

Gameplay

Billy und Ray spielen sich sehr unterschiedlich: Während Ersterer mit Seil und lautlosem Bogen durch die Wälder streift, legt sich Ray offensiv gleich mit mehreren Schergen an. Die Action stimmt, murren wird man jedoch bei der vorgegaukelten Freiheit.

Multiplayer

Vier Modi, aber dennoch kein vollends überzeugender Mehrspieler-Hit. Woran liegts? An denen für einen flottes Match nicht ebenbürtigen Gefechten und nicht gerade prall gefüllten Servern. Eigentlich schade!