Vor wenigen Tagen machte das erste Bild zu Call of Duty: WWII die Runde. Darauf ist ein Soldat zu sehen, der Dog-Tags in der Hand hält und in die Kamera schaut. Doch nun hat der Chef von Gearbox, Randy Pitchford, eine Diskussion über die Bilder angestoßen. Ist die Idee für das Bild geklaut worden?

Call of Duty: WWII - Wurde das erste Artwork geklaut?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuCall of Duty: WWII
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 14/151/15
Dieses Artwork hat verblüffende Ähnlichkeit zu anderen Game-Kunstwerken.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf Twitter wies Pitchford darauf hin, dass das Bild von Call of Duty: WWII eine verblüffende Ähnlichkeit zu dem offiziellen Artwork von Brothers in Arms: Hell's Highway hat, das bereits 2008 auf den Markt kam. Und tatsächlich stimmen Blick, Aussehen und sogar Dog-Tags überein. Doch da hört es noch nicht auf. Vor dem Release von Brothers in Arms: Hell's Highway gab es ein Artwork, das die Werbetrommel rühren sollte. Und dies sieht dem Artwork von Call of Duty: WWII noch ähnlicher. Doch wurde hier wirklich abgekupfert?

Inspiration bei der Artwork-Erstellung

Wenn das Artwork von Call of Duty: WWII eine detailliertere Szene zeigen würde, die dann mit einem anderen Spiel übereinstimmt, würde der Vorwurf von Pitchford vielleicht stimmen. Doch so könnte die Szene aus jedem Shooter oder Film stammen. Ob sich der Künstler wirklich davon inspirieren lassen hat, werden wir wohl nie erfahren. Und auch auf Twitter bekommt der Gearbox-Chef viel Gegenwind von den Spielern.