Bis vor kurzem war ein Exploit in Call of Duty: WW2 aktiv, der es Spielern ermöglichte, innerhalb kürzester Zeit mehrere Prestige-Ränge zu erreichen. Dieser wurde nun aus dem Spiel entfernt. Doch damit ist das Thema für Sledgehammer Games und Activision noch nicht abgeschlossen.

Call of Duty: WWII - Prestige-Exploit führt zu Bannwelle

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Der Bannhammer wird in Call of Duty: WW2 geschwungen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Entwickler und Publisher von Call of Duty: WW2 haben nämlich angekündigt, dass es zu Strafen für Exploit-User kommen wird. Einige hat der Bannhammer bereits erwischt, während andere auf Reddit noch bangen, ob sie erwischt werden oder Gnade erteilt wird. DIe Bestraften haben mindestens einen zweitägigen Bann in Call of Duty: WW2 erhalten. Laut dem Game Director Micheal Condrey soll dies aber noch die geringste Strafe sein, die verteilt wurde. Bislang hat sich aber niemand von den Betroffenen gemeldet, der eine höhere Banndauer spendiert bekommen hat. Vermutlich gehen die Exploit-User mit so etwas nicht gerade hausieren.

Der Bannhammer schlägt zu

Neben dem Bann gibt es natürlich auch noch einen Reset des Prestige-Levels. Immerhin sollen die User, die das System ausgenutzt haben, nicht noch ihre unverdienten Lorbeeren behalten. Zudem gibt es ihnen einen unfairen Vorteil gegenüber den Spielern, die sich ihren Level hart in Call of Duty: WW2 erarbeiten.