Spätestens jetzt werden sich Besitzer einer Standard-PS4 mit 500 GB Speicher Gedanken über zusätzlichen Speicher machen müssen, denn die PS4-Version von Call of Duty: WWII benötigt laut Activision mindestens 80 GB an freiem Festplattenspeicher.

Call of Duty: WWII - Neuer Ableger braucht mindestens 80 GB freien Speicher auf der PS4

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 11/161/16
Call of Duty: WWII ist in jeglicher Hinsicht gewaltig
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Rückkehr der First-Person-Shooter-Reihe wird gewaltig, soviel steht fest. Und das gilt nicht nur für das Gameplay, sondern auch für den Speicherhunger des Titels: 80 Gigabyte an freiem Festplattenspeicher verlangt Activision mindestens auf der PS4. Ungeklärt ist die Frage, ob es sich dabei um die Größe für die Standardinstallation inklusive Platz für zukünftige DLCs handelt - bei Activision nicht gänzlich undenkbar, dass sie bereits die Roadmap komplett ausgearbeitet haben - oder ob sie sich mit dem Texturenpaket für die PS4 Pro erklären lässt, wie die CoD-Seite Charlie Intel vermutet.

Letzteres dürfte eher unwahrscheinlich sein, denn die Version für die Xbox One wird mit einer Größe von 45 Gigabyte angegeben. Angesichts der baldigen Veröffentlichung der Xbox One X wäre das ein denkbar unlogischer Zug, hier nicht auch bereits die 4K-Texturen bereitzustellen und einzuberechnen.

Des Rätsels Lösung erhalten wir dann wohl, sobald die Preloads verfügbar sind. Call of Duty: WWII erscheint hierzulande am 3. November 2017 für PS4, Xbox One und PC.