Call of Duty: WWII kehrt zu seinen Wurzeln zurück. In den Wirren des Zweiten Weltkrieges werdet ihr als Spieler im Single- und Multiplayer Schlachten ausfechten. Doch die beiden Modi hängen nicht unbedingt zusammen, wie nun aus einigen Infos des Magazins EDGE hervorgeht.

Call of Duty: WWII - Multiplayer-Karten orientieren sich nicht nur am Singleplayer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 10/151/15
Call of Duty: WWII soll im Multiplayer noch mehr Schauplätze bieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Solches Story-Telling wird sich auch in der Multiplayer-Komponente niederschlagen", heißt es in einem Artikel des Magazins. "Diese wird zusätzlich zu den Schlachtfeldern des Singleplayers auch an andere Fronten ausgeweitet." Welche Maps es genau geben wird, wurde aber noch nicht verraten. Angeblich soll es auf der E3 endlich mehr von Call of Duty: WWII samt seines Multiplayers zu sehen geben.

Zombies basierend auf realen Ereignissen

Neben den Infos zum Multiplayer von Call of Duty: WWII gab es auch Neues zum beliebten Zombie-Mode. Demnach wird dessen Geschichte auf realen Ereignissen basieren. Insgesamt soll es trotz der Thematik der Untoten sehr authentisch werden. Call of Duty: WWII wird am 3. November 2017 für PC, Xbox One und PS4 erscheinen. Angeblich befindet sich auch eine Nintendo-Switch-Version in Entwicklung. Diese wurde allerdings noch nicht bestätigt.