In Call of Duty: WW2 werdet ihr euch durch die Schlachtfelder des zweiten Weltkriegs schießen können, jedoch nicht auf Seiten der Nationalsozialisten - so Entwickler Sledgehammer Games auf Twitter. Ob das nun gut oder schlecht ist, wird in den Kommentaren zum Tweet diskutiert.

Call of Duty: WW2 - Offizieller Reveal-Trailer

Die Singleplayer-Kampagne von Call of Duty: WW2 wird sich ausschließlich auf den Weg der Alliierten konzentrieren: Im Kampf bleiben die Achsenmächte Deutschland, Italien und Japan KI-gesteuert. Demnach wird es nicht möglich sein, die Truppen unter Hitlers Führungs zu befehligen - ein Thema, das nun besonders auf Twitter für Aufregung sorgt: Einige pochen auf die historische Korrektheit des Spiels und andere wollen gar nicht erst in die Fußstapfen der Nazis treten. Schließlich aber wollen die Entwickler anders für Diversität sorgen und den Alliierten-Trupp mit multinationale Charakteren ausstatten.

Call of Duty: WW2 wird am 03. November 2017 für PS4, Xbox One und PC auf den Markt kommen. Hättet ihr euch mehr Abwechslung erhofft oder stimmt ihr der Entscheidung von Sledgehammer Games zu? Letztendlich reiht sich der neue CoD-Ableger damit bei anderen WW2-Shootern ein, in denen ebenfalls keine Nationalsozialisten spielbar sind.