Call of Duty: Modern Warfare Remastered hat nun eine große Neuerung im Gegensatz zum Original eingeführt. Seit dem letzten Update, das vor kurzem veröffentlicht wurde, gibt es Mikrotransaktionen im Spiel. Mit diesen können sich Spieler gegen Echtgeld zahlreiche kosmetische Items kaufen.

Call of Duty: Modern Warfare - Remastered - Mikrotransaktionen halten Einzug ins Spiel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/1
In Modern Warfare Remastered könnt ihr euch nun kosmetische Items kaufen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese sogenannten Supply-Drops sind keine Neuerung der Call-of-Duty-Reihe. Sie sind bereits seit Advanced-Warfare Teil des Business-Modells der Shooter. Und nun ist eben auch Call of Duty: Modern Warfare Remastered ein Teil davon. Die kosmetischen Items umfassen Tarnungen für eure Waffen, verschiedene Visierpunkte und neue Charakter-Skins für eure Soldaten.

Mikrotransaktionen sind keine Pflicht

Jedoch können diese auch für das Absolvieren von verschiedenen Herausforderungen freigeschaltet werden. So müsst ihr kein Geld dafür ausgeben. Natürlich dauert es so aber länger, bis ihr den gewünschten Skin euer Eigen nennen könnt. Oder ihr zerlegt Items und nutzt die gewonnenen Ressourcen, um ein anderes Item zu erschaffen. So ist es auch schon im aktuellen Ableger Call of Duty: Infinite Warfare möglich. Was haltet ihr von den Mikrotransaktionen samt kosmetischen Items für Call of Duty: Modern Warfare Remastered?

Call of Duty: Modern Warfare - Remastered ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.