Die Spannung unter Shooter-Fans war groß: Was würde der hochgelobte Entwickler Infinity Ward wirklich von Modern Warfare 2 zeigen. Nur knapp drei Monate vor der Veröffentlichung hofften alle Pressevertreter und Messebesucher auf das volle Brett und Nonstop-Action.

Doch diese Hoffnung erfüllte sich nicht. Und trotzdem - oder gerade deshalb? - hat die Präsentation des Actionspiels für viel Aufregung gesorgt und einen starken Eindruck hinterlassen. Den Grund dafür findet ihr in unserem Messebericht.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Stimulus Package Trailer9 weitere Videos

Kein Singleplayer-Modus

Gleich zu Beginn der Präsentation wird die gespannte Erwartungshaltung mit ernüchternden Worten zunächst stark gedämpft. Vom Singleplayer-Modus wird nichts gezeigt. Nicht einmal ein Videoclip sorgt für frische Impressionen des heiß erwarteten (inoffiziellen) neuen Call of Duty-Ablegers.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Die Granate auf der gamescom

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 53/591/59
In Modern Warefare 2 knallt und explodiert es an jeder Ecke.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Mittelpunkt der Demonstration steht einzig und allein der Mehrspielermodus von Modern Warfare 2. Genauer gesagt der Koop-Mode, der uns jedoch mit nur einem Spieler vorgeführt wurde. Später wird man ihn auch zu zweit spielen können, per Splitscreen, oder eben allein.

"Im Mehrspielermodus wird sich der Koop-Modus definitiv anders spielen, als im Einzelspielermodus", so die Aussage der Entwickler, die dazu jedoch keine weiteren Informationen offenbarten. Hier agiert ihr als Spec Ops, die sich ihre Mitglieder traditionell aus allen anderen Eliteeinheiten rekrutieren und für die schwierigsten Einsätze ausgewählt werden.

Packshot zu Call of Duty: Modern Warfare 2Call of Duty: Modern Warfare 2Erschienen für PC, PS3 und Xbox 360 kaufen: Jetzt kaufen:

Brachial und intensiv

Der vorgestellte Einsatz fällt in den Bereich "Charlie" und trägt den Titel Breach & Clear. Call of Duty 4-Veteranen (aka Modern Warfare 1) werden sich sicher an den fordernden Bonuslevel "High Mile Club" erinnern, der für diese Art Spec-Ops-Modus als Vorbild dient. Damit ist der Ablauf für diesen Bereich klar definiert: kurze, intensive Missionen, die mit schnörkellosen Zielvorgaben herausfordern sollen.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Die Granate auf der gamescom

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 53/591/59
Auch auf Verfolgungsjagden mit dem Schneemobil darf man sich freuen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In diesem Fall geht es lediglich darum "so schnell wie möglich aus dem Einsatzgebiet zu entkommen und zu überleben", erklärt uns Entwickler Vince. Variable Missionsziele sollen in der fertigen Modern Warfare 2-Version für reichlich Abwechslung sorgen.

Dabei wird jedoch nicht nur die Zeit mitgestoppt, auch die Wahl des Schwierigkeitsgrads (1-3 Sterne, also leicht, medium, Veteran) ist entscheidend für die Auswertung am Ende des lebensgefährlichen Parcours und beeinflusst die Belohnungen in Form freischaltbarer Elemente wie Gadgets oder Rängen.

Adrenalin pur!

Bevor man sich in die kurzen, aber höchst intensiven, Gefechte stürzt, entscheidet man jedoch zunächst selbst über die optimale Ausrüstung und Bewaffnung und sucht sich seine Lieblingsschießprügel aus einem reichen Arsenal an Wummen aus.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Die Granate auf der gamescom

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 53/591/59
Grafisch hat Infinity Ward noch eine Schippe zu gelegt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was dann folgt, ist ein unglaublicher Adrenalinrausch, der einen minutenlang packt und selbst beim bloßen Zusehen gnadenlos mitreißt. Aus allen Richtungen wird die Spielfigur unter Beschuss genommen, hektisch werden die Widersacher mit gezielten Feuerstößen umgenietet und verzweifelt sucht man Deckung in den in Trümmern liegenden Gebäuden.

Intensiv, brachial, unter die Haut gehend. Das Actionfest des Jahres - wetten?Ausblick lesen

Feindliche Treffer werden so realistisch und plastisch wie noch nie in der Call of Duty-Reihe in Szene gesetzt. Teilweise wird der Bildschirm derart mit dem wertvollen Lebenssaft vollgespritzt, dass man kaum noch etwas von der lebensbedrohlichen Umgebung erkennen kann. Gleichzeitig werden die Außengeräusche immer dumpfer, bis nur noch ein kaum vernehmlicher akustischer Nebel durch die Boxen rauscht. Das ist das reinste Doping für die zum Bersten angespannten Sinne.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Die Granate auf der gamescom

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 53/591/59
Offenbar wird auch unter Wasser erbittert gekämpft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch - ganz wie man es von Modern Warfare kennt - ist das noch lange nicht alles. Mauern bersten unter dem Dauer-Beschuss, Mörtel fliegt durch die Luft, Granaten detonieren im Sekundentakt und die Druckwelle schleudert Schrapnell, Schutt und undefinierbare Fragmente umher, währen der Spec-Ops-Soldat verzweifelt um sein Leben kämpft und ein wenig Deckung vor dem tödlichen Bleihagel sucht.

Kriegsgeschehen in Perfektion

Doch es gibt kaum ein Entrinnen vor den roten Ziellasern, die den Elitesoldaten ohne Unterlass aufs Korn nehmen. Zu allem Überfluss nähert sich plötzlich ein Widersacher, der sich mit einem Schild gegen die Garben aus dem schweren Sturmgewehr schützt. Zwei gezielt geworfene Granaten machen dem Spielchen jedoch ein Ende, womit auch gleichzeitig die nochmals verfeinerten Animationen demonstriert werden.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Die Granate auf der gamescom

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 53/591/59
Kann man erneut aus Helikoptern auf Feinde ballern?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Obwohl der Vorgänger in puncto flüssiger Bewegungsabläufe schon nahezu Perfektion ausstrahlte, erscheint die Animation der Pixelkrieger anno 2009 nochmals verbessert worden zu sein. Fragen zu diesem Thema wollte man allerdings leider nicht beantworten.

Die Action soll wohl für sich selbst sprechen und das tut sie auf äußerst beeindruckende Art und Weise: Das Schild aufnehmend stürmt man dem Ziel entgegen, durch Treffer schwer gezeichnet, schnaufend und aus allen Rohren ballernd kämpft man sich durch ein akustisches und visuelles Inferno.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Die Granate auf der gamescom

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 53/591/59
Ob Luftkampf oder Kampftaucherkurs: Wir freuen uns drauf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Obendrein wird die Aufnahmefähigkeit noch durch aufspritzenden Matsch und Wassertropfen weiter erschwert und einer harten Probe unterzogen. Atmosphärisch war Call of Duty immer schon erste Sahne, doch nun zieht man wahrlich alle Register. Fast schon ernüchternd wird man am Ende des kurzen Levels von einer schnöden Zeitnahme in die Wirklichkeit zurückgerufen. Puh, zum Glück war das nur ein Spiel!