Der Veteranen-Modus von Call of Duty glich bisher immer einem Verzweiflungsakt, einem nervenaufreibenden Martyrium, dem sich nur die völlig verrückten Shooter-Fans, selbst hassenden Kasteier oder Wahnsinnige unterwarfen. Wenn das Schreien und Gejaule aus meiner Wohnung am Lautesten ist, wissen meine Nachbarn: Call of Duty inklusive Veteranen-Herausforderung ist in da House.

Modern Warfare bot eine Menge fast schon hasserfüllter und denkwürdig aufreibender Gaming-Momente, wurde jedoch von World at War nochmals getoppt und gipfelte in der Zerstörung eines 360-Pads. Bietet dieser höchste CoD-Schwierigkeitsgrad in Modern Warfare 2 nun erneut eine so bittersüße Grenzerfahrung?

Eines vorweg: Ein weiteres Pad musste nicht den vorzeitigen Hardware-Tod sterben (auch wenn mir Treyarch immer noch ein Spieleuntensil schuldet) und auf dem Altar der Selbstzerstörung geopfert werden. Wer sich früher in stundenlangen Selbstzerfleischungsorgien Meter um Meter seinem Ziel entgegen gerobbt hat, verzweifelt nach Mama rief, das Wort "Nein" in mindestens 20 verschiedenen Versionen auszusprechen lernte und dabei einem nervlichen Kollaps mehrfach sehr nahe war, kann die Baldriantropfen wieder zurück ins Regal stellen.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Veteranen-Modus für Weicheier?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 54/591/59
Richtig haarig wird es diesmal nur selten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Veteranen-Modus von Modern Warfare 2 stellt euch diesmal nur einige wenige echte Stolperfallen in den Weg. Im Vergleich zu den durchgezockten „World at War“-Nächten, in denen ich zig Stunden mit der Erstürmung des Reichstages verbrachte, gleicht der diesjährige Hindernisparcours einem Spaziergang.

Kontrolliertes Chaos

Ja, ich bin etwas enttäuscht. Ich will mich aufregen können, ich will anderen die Schuld an meinem Versagen geben können, ich will fluchen, zetern, ich will schreien, dass sich meine Nachbarn wieder über den armen Irren in ihrem Haus mokieren können. Doch Entwickler Infinity Ward gibt mir nur wenig Grund dafür. Granatenhagel? Gibt es nicht mehr. Wo früher Dutzende Sprengkörper pro Sekunde vor meinen Füßen landeten und mich schier um den Verstand brachten, plumpst nun nur ab und zu eines dieser Explosivgeschosse vor oder hinter mir auf den Boden.

Packshot zu Call of Duty: Modern Warfare 2Call of Duty: Modern Warfare 2Erschienen für PC, PS3 und Xbox 360 kaufen: Jetzt kaufen:

Doch dafür bin ich eigentlich dankbar, werden doch die Aufgaben beherrschbarer und fairer. Auf der anderen Seite wirkt der Veteranen-Modus plötzlich merkwürdig zahnlos, irgendwie kontrolliert. Vielleicht so routiniert, wie Modern Warfare 2 insgesamt daher kommt.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Veteranen-Modus für Weicheier?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 54/591/59
Das Überleben im Gulag fällt letztendlich deutlich leichter als zuvor befürchtet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass ich schon nach gut zehn Stunden den Abspann zu sehen bekomme und damit nur vier Stunden länger benötigt habe als im normalen Schwierigkeitsgrad, ist ein guter Indikator für die tatsächlich geringere Herausforderung. Der Veteranen-Modus ist deutlich leichter zu bewältigen als noch vor Jahresfrist, weil die Spielerfahrung zum einen berechenbarer geworden ist und man weniger auf Glück angewiesen ist. Zum anderen setzt Infinity Ward uns aber auch deutlich weniger harte Nüsse vor.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Veteranen-Modus für Weicheier?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 54/591/59
Auch die unübersichtlichen Favelas stellen kaum einen nennenswerten Stolperstein dar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Verzweifelte und starb ich damals Hunderte virtueller Tode bei der Erstürmung des Reichstags oder der japanischen Bunkerfestungen, stockt das Vorankommen in MW 2 nur selten. Als harte Nüsse erweisen sich nur teilweise die Favelas wegen ihrer Unübersichtlichkeit. Dutzende Male scheitere ich außerdem dabei, eine vernebelte Ölplattform einzunehmen, wo Feinde kaum auszumachen sind.

Und auch den Angriff auf das am Pier liegende U-Boot gelang nur mit gehöriger nervlicher Anspannung. Lediglich die Erstürmung des weißen Hauses bietet aufgrund des offenen Geländes und des unglaublich dichten Bleihagels einige wahre Herausforderungen.

Veteranen-Modus für Casuals?

Letztendlich ist jedoch auch diese Situation im Vergleich zu World at War oder Modern Warfare jedoch tatsächlich deutlich einfacher. Das liegt zum einen an den viel fairer gesetzten Speicherpunkten, die teilweise im Sekundentakt den Vormarsch sichern. Beispielsweise bei der Verteidigung des "Unterschlupfs": Wer hier eine gute Position einnimmt (links, hinter der Couch), wird nur wenige Versuche benötigen, um am rettenden Ende des Countdowns anzugelangen. Hier wird ausgerechnet die Flucht zum Stolperstein, weil die Feinde nicht auszumachen sind.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Veteranen-Modus für Weicheier?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden5 Bilder
Im Veteranenmodus fallen einige KI-Schwächen überhaupt erst auf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Woher kamen die Schüsse, die mich umgenietet haben - von vorne oder von hinten? Die abartige Flughafen-Mission (zu der ich im Review bereits alles gesagt habe) ist unter Veteranen-Modus-Gesichtspunkten dagegen äußerst einfach zu bewältigen, bieten die unbewaffneten Zivilisten keinen Widerstand und die wenigen Polizisten auf dem Flugfeld sind schnell beseitigt.

Auch diesmal eröffnen sich allerdings durch die Wahl des höheren Schwierigkeitslevels völlig neue Perspektiven: Um dem absolut tödlichen Beschuss der Feinde zu entgehen (maximal drei Treffer bedeuten das Aus) sucht man jede noch so kleine Deckung, feuert aus unmöglichen Positionen, nur um so geschützt wie möglich voranrobben zu können. Dabei treten wundervoll-schlimme Designfehler zutage, die vor allem die KI-Programmierer bloßstellen.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Veteranen-Modus für Weicheier?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 54/591/59
Wird Call of Duty zum Casual-Spiel?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Immer wieder schießen mir KI-Feinde in den Rücken, weil meine bescheuerten Kumpanen einfach an ihnen vorbei rennen. Während ich meine Seite des Raumes säubere, latschen Feinde einfach weiter oder warten völlig unbeachtet auf meine Wenigkeit. Tack-Tack-Tack - heh, warum lebt da noch einer? Teilweise hocken befreundete Einheiten direkt neben dem Gegner und tun - nichts. Solche Dinge fallen nur auf, wenn sie so spielentscheidend sind wie im Veteranen-Modus, wo jeder Fehler mit dem sofortigen Bildschirm-Ableben bestraft wird.

Merkwürdig emotionslos

Aber es geht auch umgekehrt: Laufe ich den computergesteuerten Kameraden voraus und überquere dabei einen bestimmten Punkt, der so nicht vorgesehen war, stört das die vorgegebenen Skripte so sehr, dass bis zum nächsten Checkpoint gar keine Widersacher mehr auftauchen (und ich kurzzeitig vor mich hin bete, dass der Speicherstand dadurch keinen Schaden nimmt ...). Inmitten des tobenden Angriffs auf das Weiße Haus wirkt dies besonders surreal.

Natürlich bietet auch die aktuelle Auflage des Veteranen-Modus einige Momente, in denen ich vor mich hinfluche oder den Segen des Spielegottes erflehe (Boaaah, bitttteeee, lass mich das jetzt schaffen!) und mich nur millimeterweise fortbewege, um irgendwie bis zum nächsten Speicherpunkt zu gelangen. Doch letztendlich scrollt der Abspann merkwürdig emotionslos an mir vorüber. Eine richtige harte Herausforderung war das diesmal nicht.

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Video Review9 weitere Videos