Wenn es nach Infinity Wards Community Manager Robert Bowling ginge, sollten Entwickler selbst das Marketing ihrer Spiele übernehmen. Der Grund: Sie kennen das Spiel besser, als der jeweilige Publisher.

Modern Warfare 2 - Infinity Ward: Entwickler sollten Marketing übernehmen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 52/591/59
Modern Warfare 2 wurde überraschend bei Amazon im Preis gesenkt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wir kennen aber nicht nur das Spiel, sondern auch die Spieler. Wir wissen einfach, was wir von ihnen erwarten können und sie wissen, was sie von uns erwarten können. Dadurch wird uns bei Designentscheidungen und auch allgemeinen Entscheidungen geholfen, mit einbezogen die PR. Es existieren verschiedene Dinge, die für das Versenden von Pressemitteilungen und Co. geeignet sind, wenn man sie auf gewöhnliche Art und Weise präsentiert - zum Beispiel über Twitter.", so Bowling.

Für ihn ist es wichtig, dass die Entwickler die Kontrolle und den Einfluss darüber haben, wie das Spiel präsentiert, vermarktet und kommuniziert bzw. besprochen wird. Aus diesem Grund habe er sich einen Twitter-Account angelegt, um eine direkte Verbindung zu den Spielern und der Presse einzugehen. Über Twitter enthüllte Bowling in der Vergangenheit zahlreiche Details zu Call of Duty: Modern Warfare 2.

Weiter erklärte Bowling gegenüber dem Magazin MCV: "Viele Redakteure folgen mir, sie können direkt Nachrichten an mich senden und ich kann Dinge klarstellen. Hier gibt es keinen Mittelsmann. Wir sind für all das verantwortlich, was wir sagen und was wir tun, und können daher auch für unsere Erfolge und Misserfolge verantwortlich gemacht werden."

Call of Duty: Modern Warfare 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.